Tüllröcke sind in, String Bikinis out?

Google sagt Fashion-Trends voraus

Tüllröcke und Jogginghosen – das soll laut Google diese Saison extrem angesagt sein. Zu diesem Ergebnis kam der Suchmaschinenriese in seinem aktuellen Trend-Report, der auf Milliarden Suchanfragen basiert. Interessant: Die Google-Trends unterscheiden sich ziemlich von denen vom Laufsteg.


1. Der Tüllrock

1. Der Tüllrock Bloggerin Susie Lau (31), besser bekannt als Susie Bubble, im Google-It-Piece, einem schwarzen Tüllrock. Ob sie damit die Suchmaschinenanfragen auf Google angeheizt hat? . Foto: Getty Images

2. Das Emoji-Shirt

2. Das Emoji-Shirt Laut Google ein kurzweiliger Trend: Shirts mit Emoji-Aufdrucken wie das von Gwen Stefani (45). Foto: Getty Images

3. Der weiße Overall

3. Der weiße Overall Emma Watson (25) macht alles richtig: der weiße Jumpsuit ist sowohl auf dem Laufsteg als auch bei Google angesagt . Foto: Getty Images

4. Die Palazzohose

4. Die Palazzohose Fashion-Editor Elle Halliwell trägt die laut Google angesagteste Hosenform: weite Palazzohosen. Foto: Getty Images

5. Der Midi-Rock

5. Der Midi-Rock Midi siegt bei Google über Mini. Model Amelie Valade in einem Hermés Midi-Rock während der Fashion Week Paris. Foto: Getty Images

6. Das weiße Spitzen-Dress

6. Das weiße Spitzen-Dress Weiße Spitzenkleider sind beliebt: Rosie-Huntington-Whitely (28) präsentiert eine lange Variante aus Satin während ihres Parfüm-Launches in London. Foto: Getty Images

1. Der String Bikini

1. Der String Bikini Der String Bikini der Marle Triya ist laut Google total out. Foto: Getty Images

2. Die Skinny Jeans

2. Die Skinny Jeans Laut Google haben Skinny Jeans bald endgültig ausgedient. Veronika Heilbrunner (33) hätte es wissen müssen, denn auch auf dem Runway sind Schlaghosen total hip. Foto: Getty Images

3. Das One-Shoulder-Kleid

3. Das One-Shoulder-Kleid Unbeliebt bei Google, beliebt bei Stars: Zoe Soldana (36) im One-Shoulder-Dress  während einer Film-Veranstaltung in L. A. Foto: Getty Images

4. Die Destroyed-Jeans

1. Der Tüllrock Bloggerin Susie Lau (31), besser bekannt als Susie Bubble, im Google-It-Piece, einem schwarzen Tüllrock. Ob sie damit die Suchmaschinenanfragen auf Google angeheizt hat? . Foto: Getty Images

Ok, dass sich nicht alle Laufsteglooks durchsetzen, ist klar. Doch Tüllröcke, Jogginghosen und Shirts mit Emoji-Aufdrucken waren auf dem Runway kaum zu sehen. Aber genau diese – doch eher fragwürdigen –  Looks zählen zu den neuen Modetrends, jedenfalls wenn es nach Google geht. Zum ersten Mal in seiner Firmengeschichte wertete Google sechs Milliarden Suchanfragen aus, die die User über mehrere Jahre hinweg in die Suchmaschine eintippten

Runway-Trends vs. Google Modetrend-Report
Neben den Jogginghosen verzeichnete Google einen besonderen Anstieg bei Pants mit weitem Bein, z. B. Palazzohosen, und Midi Skirts – das wiederum entspricht ungefähr dem aktuellen Trend

Das überraschendste Ergebnis liefert der Tüllrock. Im Vergleich zum Januar 2014 sei das Suchvolumen in diesem Jahr 35 Prozent höher. Die meisten Nutzer scheinen sich das Kleidungsstück nicht kaufen zu wollen, sondern suchen nach Anleitungen zum Selbernähen. Auch der weiße Jumpsuit und das weiße Spitzen-Dress gehören zu den Gewinnern. Shirts mit Emoji-Aufdrucken prophezeit der Internetriese dagegen ein kurzlebiges Dasein: Sie seien ein kurzer Trend. Google arbeite mit Modehäusern zusammen, um die Hersteller schneller auf aufkommende Trends hinzuweisen, die sie dann verkaufen können.

Keine Chance für String Bikinis und Skinny Jeans
Für alle, die sich demnächst auf die Suche nach dem passenden Bikini machen wollen, sollten das beachten: String Bikinis sind out, Varianten mit High Waisted Höschen dagegen sind in. Und die Jeans-Trendvorschau sieht laut Google so aus: Skinny Jeans, Fetzen-Jeans und 90-Jahre-Modelle wie Dad- und Mum-Jeans verschwinden anscheinend immer mehr von der Fashion-Bildfläche – wenn es nach Google geht. Da haben die Designer und Trendforscher sicher einiges entgegenzusetzen

Themen