Olivia Bee ist 19 – und schon Star-Fotografin

Jung, talentiert, gebucht!

Olivia Bee fotografiert für Kunden wie Hermès, Adidas und Levi’s, verkauft ihre Bilder an die „New York Times“, „Der Spiegel“ oder die „Vogue“. Das bemerkenswerte daran: Bee ist erst 19 Jahre alt! STYLEBOOK stellt Ihnen den talentierten Teenager vor.

Olivia Bee fotografiert für Kunden wie Hermès, Adidas und Levi’s, verkauft ihre Bilder an die „New York Times“, „Der Spiegel“ oder die „Vogue“. Das bemerkenswerte daran: Bee ist erst 19 Jahre alt! STYLEBOOK stellt Ihnen den talentierten Teenager vor.

https://www.youtube.com/watch?v=gp8GU7JXCrM?rel=0

In der sechsten Klasse aus Versehen im Fotografie-Unterricht landen und mit gerade mal 15 Jahren schon den ersten professionellen Auftrag für eine Werbekampagne von Converse bekommen: Willkommen im Leben der Fotografin Olivia Bee.

Eigentlich wollte die damals Elfjährige einen Kurs für Video-Produktion an ihrer Schule in Portland (Oregon) belegen. Dafür, dass sie den nicht bekam, ist Olivia Bolles – so ihr bürgerlicher Name – bis heute dankbar: „Ich habe das Fotografieren und Entwickeln der Bilder von der ersten Sekunde an geliebt!“, so Olivia.

Vom World Wide Web zum Who-is-Who der Modebranche
Olivia fotografierte Alltags-Situationen und Freunde aus ihrer damaligen Heimatstadt Portland. Verträumt, in Retro-Farben und inspiriert vom authentischen Look der Arbeiten einer Nan Goldin (60) oder Annie Leibovitz (64). Ihre Fotografien veröffentlichte die Schülerin auf ihrem Blog und der Online-Fotocommunity Flickr. Dort entdeckte sie der amerikanische Sportartikelhersteller Converse und buchte sie für eine Kampagne. Der Hype begann.

Ab dann ging alles rasant schnell – und die Künstlerin Olivia Bee durch die Decke. In ihrer 80-Stunden-Woche reist der Teenager um die Welt und fotografierte für Modekunden wie Nike, Adidas und Hermès oder Automarken wie Fiat und Subaru. Sie verkauft Arbeiten an Publikationen wie „The New York Times“, „Der Spiegel“ oder „Vogue“.  Ihr neuester Designer-Coup: ein Fashionclip für Luxus-Accessoires aus dem Hause Roger Vivier

Und was kommt dann?
Olivia hat schon als Teenager Kunden, von denen die meisten Fotografen ihr Leben lang träumen. Falls sie der Job deshalb eines Tages langweilen sollte, hat sie einen Ersatzplan: „Ich liebe es, Filme zu machen“, erzählte sie in einem Online-Interview mit der britischen „Elle“. „Das ist definitiv das, was ich als nächstes machen werde.“ Erste Schritte in diese Richtung hat sie mit dem Clip für Roger Vivier und einem Kurzfilm für Hermès, der nächste Woche erscheinen soll, bereits gemacht