Moderne Klassiker: Sie sind das neue „Kleine Schwarze“

In diese 10 Teile sollten Sie jetzt investieren!

„Stan Smith“, „MA-1“ und „Dicker“ – sagen Ihnen (noch) nichts? Dann riskieren Sie einen Blick in die Zukunft. Denn diese Stücke sind die Klassiker von morgen!


Das „Triangle PLO“ Tuch von Lala Berlin

Das „Triangle PLO“ Tuch von Lala Berlin Wer hätte gedacht, dass ein dreieckiges Tuch aus Kaschmir mit Palimuster weltweit Kultstatus erlangen könnte? Die französische Bloggerin (27, „Camille Over the Rainbow“) ist seit Jahren Fan. Das Pali-Tuch von Lala Berlin ist so beliebt, dass es in jeder Kollektion vertreten ist, jede Saison kommt eine neue Farbe hinzu. Politische Aussage? Keine. Mode darf alles! Kostet ca. 350 Euro. Foto: Getty Images

Sonnenbrille von Illesteva

Sonnenbrille von Illesteva In Magazinen gefeiert, von Bloggerinnen wie (28, Foto) und Stars wie (31) und (33) heißt geliebt: Das 2009 gegründete New Yorker Sonnenbrillen-Label Illesteva verbindet zeitlose 50ies-Retro-Optik mit europäischer Handwerkskunst. Eine moderne Sonnenbrillen-Alternative zum Klassiker Ray Ban! Kostet ca. 175 Euro. Foto: Getty Images

Lederhose von Stouls

Lederhose von Stouls Lederleggings sind die neuen Röhrenjeans: zeitlos, elegant, luxuriös. Wer einmal eine besitzt, trägt sie ständig. Warum die Lederhosen vom Pariser Label Stouls so angesagt sind? Weil ausschließlich feinstes Lammleder verarbeitet wird, das sich anschmiegt wie eine zweite Haut. Und weil die Lederhosen sogar in der Maschine waschbar sind! Kosten, leider, rund 1000 Euro. Foto: Stouls

Die „Sexy Things“ Sandalen von Aquazzura

Die „Sexy Things“ Sandalen von Aquazzura Manolo Blahnik war gestern, Edgardo Osorio von Aquazzura gilt als neuer Schuhgott. Besonders das Modell „Sexy Things“ ist so heiß begehrt, dass das Modell jede Saison wieder aufgelegt wird. Die Sandalen sind dank weichstem Leder und Kaschmirvelours auch noch bequem. (28) war so begeistert, dass sie jetzt zusammen mit Aquazzura eine Capsule-Kollektion designt hat. Kosten 460 Euro. Foto: Getty Imges

Das Eton-Hemd von Equipment

Das Eton-Hemd von Equipment Früher spießig, jetzt cool. Keine Fashionista kommt seit letztem Sommer mehr ohne das maskuline Eton-Hemd aus. Es ist immer blau, alternativ mit Nadelstreifen und durch den weiten Schnitt wirkt das einstige Banker-Hemd lässig und passt zu allem. Trägerinnen wie Topmodel (31), schwören auf die französische Marke Equipment, die für den perfekten Schnitt und Sitz bei Hemden bekannt ist. Kostet ca. 260 Euro. Foto: Equipment

Der Peacoat von Isabel Marant

Das „Triangle PLO“ Tuch von Lala Berlin Wer hätte gedacht, dass ein dreieckiges Tuch aus Kaschmir mit Palimuster weltweit Kultstatus erlangen könnte? Die französische Bloggerin (27, „Camille Over the Rainbow“) ist seit Jahren Fan. Das Pali-Tuch von Lala Berlin ist so beliebt, dass es in jeder Kollektion vertreten ist, jede Saison kommt eine neue Farbe hinzu. Politische Aussage? Keine. Mode darf alles! Kostet ca. 350 Euro. Foto: Getty Images

Einen Klassiker sollte jede Frau im Schrank haben. Die kastige Bouclé-Jacke von Chanel, der Trenchcoat von Burberry oder die Birkin Bag von Hermès werden niemals aus der Mode kommen – sind aber dementsprechend teuer. Doch mit jeder Generation entstehen neue Kult-Kleidungsstücke und -accessoires, die fast alle erschwinglich sind. Die modernen Klassik-Pendants von heute: die „Stan Smith“ Sneakers von Adidas, die „Dicker“ Ankle Boots von Isabel Marant oder das „Triangle PLO“ Kaschmirtuch von Lala Berlin, um nur einige zu nennen.

Was macht einen Klassiker aus?
1. Das Stück darf nicht zu auffällig sein, die Farben eher dezent. Schließlich soll es etliche Saisons überstehen, ohne unmodern zu sein. Also nicht ein gehyptes It-Piece mit einem Klassiker verwechseln! Erinnern Sie sich noch an die Wedge-Sneakers von Isabel Marant, die vor drei Jahren wirklich alle tragen wollten? Der Hype um die klobigen Turnschuhe hielt eine Saison, danach wollte sie kaum ein modebewusster Mensch mehr tragen und schon gar nicht mehr sehen.
2. Ein Klassiker muss trotz seiner Schlichtheit besonders sein – und wenn es nur ein winziges Detail ist.

Woran erkenne ich, dass ein Stück gerade zum Klassiker wird?
1. Die Nachfrage ist riesig, das Teil überall ausverkauft. Die Warteliste für die Beuteltaschen von Mansur Gavriel ist endlos. Eben erst in den Stores eingetroffen, sind sie nach nur wenigen Wochen auch schon wieder ausverkauft.
2. Auf einmal werden einem an jeder Ecke preiswerte Kopien hinterher geworfen. Nicht ärgern, wenn Sie bereits ins Original investiert und das Doppelte bezahlt haben. Den Unterschied sieht man, versprochen.

Die neuen Klassiker gibt’s auch im STYLEBOOK-Shop: