Kampfansage der Fashion-Week

Müssen Modeblogger jetzt draußen bleiben?

Jetzt macht die IMG – sie organisiert die Mercedes Benz Fashion Week in New York – kurzen Prozess. Ab Februar 2014 sollen keine Blogger mehr in den Reihen der Modeschauen sitzen. Sie lenken angeblich zu sehr von der Mode ab…

Jetzt macht die IMG – sie organisiert die Mercedes Benz Fashion Week in New York – kurzen Prozess. Ab Februar 2014 sollen keine Blogger mehr in den Reihen der Modeschauen sitzen. Sie lenken angeblich zu sehr von der Mode ab…

In den letzten Jahren hat sich besonders auf der Fashion Week in New York ein neuer Trend abgezeichnet: Das Geschehen außerhalb der Modenschauen wurde hier zunehmend wichtiger als das, was auf den Laufstegen stattfand.

Die Looks von Blogger-Ikonen wie Miroslava Duma (28), Hanneli Mustaparta (30) und immer zahlreicheren Nachwuchs-Bloggern sorgten für regelrechte Aufläufe von Streetstyle-Fotografen vor den Fashion-Zelten.

„Die Fashion Week ist ein wahrer Zoo geworden,“ erklärte jetzt Catherine Bennett, Senior Vizepräsidentin und Direktorin von IMG (Veranstalter der Mercedes Benz Modenschauen unter anderem in New York und Berlin) gegenüber dem „Wall Street Journal“.

„Was einmal eine Plattform für etablierte Designer war, die ihre neuen Kollektionen ausgewählten Medienvertretern und Käufern vorstellen, hat sich in eine äußerst kostspielige und anstrengende Zeitspanne verwandelt, die es schwer macht, wirkliche Geschäfte zu führen“, so Bennett weiter

Ein Pressesprecher von IMG hat, laut „Amy&Pink “, dem „Wall Street Journal“ verraten, dass Personen, die nur eine lose Verbindung zur Modeindustrie pflegen, ab der kommenden Modewoche im Februar 2014 nicht mehr eingeladen werden sollen. Von jetzt an soll wieder wirkliches Fachpublikum mit einer exklusiven Einladung bedacht werden.

Ganz ausschließen möchte IMG die Blogger-Gemeinde allerdings nicht: Die Modeblogger können über Livestreams, Chats und Social-Media-Kanälen das Geschehen auf der Fashion Week verfolgen und so an Fotos, Videos und Interviews kommen, mit denen sie ihre Blogs befüllen können.

Wir sind gespannt, ob Fashion-Stars wie Miroslava Duma & Co. ab nächstem Jahr wirklich nicht dabei sein werden.