Nix drunter, trotzdem hält’s

6 Style-Tipps für den Ohne-BH-Look

Immer mehr Hollywood-Stars wagen sich mit tief ausgeschnittenen Kleidern auf Red Carpet-Veranstaltungen. Und auch nicht-prominente Frauen lassen jetzt auf Partys tieeef blicken... Damit der BH-frei-Look nicht peinlich wird, sollten ein paar Style-Regeln eingehalten werden.


Ohne Büstenhalter auf Partys – das ist jetzt Trend. Und zwar nicht nur bei den Hollywood-Stars! Auch „Normalo-Frauen“ sind jetzt BH-los auf Partys unterwegs.

Prominente Frauen wie Sylvie Meis (38) lieben den angesagten „XXT“ (extra-extra-tief)-Ausschnitt. Foto: Getty Images

Sophia Thomalla (27) hatte noch nie Probleme, auf einen BH zu verzichten. Foto: Getty Images

Ein Hauch von Nichts beim Evening-Fummel von  „Victoria’s Secret“-Model Stella Maxwell (26). Foto: Getty Images

Auch Playmate Carly Lauren (26) lässt tief blicken, dennoch sieht der Look, dank „BH-frei-Tipps“, nicht ordinär aus. Foto: Getty Images

Prominente Frauen wie Sylvie Meis (38) lieben den angesagten „XXT“ (extra-extra-tief)-Ausschnitt. Foto: Getty Images

Aber es gibt Regeln für die Busen-Show. STYLEBOOK.de erklärt, wie der Ohne-BH-Look funktioniert:

1. Alles in Position bringen
Bei tief ausgeschnittenen Oberteilen sind Klebebänder ein Muss! Sie wollen ja keinen Busenblitzer riskieren – und spätestens wenn Sie sich hinsetzen, wird es kritisch.

2. Richtig mogeln
Speziell für Frauen mit großen Brüsten interessant: Nur weil es so aussieht, als hätten Sie keinen BH an, muss das nicht unbedingt stimmen. Es gibt nicht-unterlegte Bügel-BHs aus Seidengemischen, die glatt auf der Haut liegen und auch unter fließenden Materialien nicht auftragen.

3. Tapen statt BH
Immer unschön: Der BH-Träger wird entblößt bei Oberteilen mit tief ausgeschnittenem oder offenem Rückenteil. Die Lösung: Es gibt so genannte selbstklebende BH-Schalen aus Silikon oder Stoff. Damit diese auch halten und sich nicht unfreiwillig lösen, muss die Haut darunter fettfrei und trocken sein. Somit sind fettende Bodylotionsan diesen Stellen tabu. Und Schwitze ist leider auch nicht von Vorteil. Die einfache und günstige Variante ist das Tapen á la KimKardashian (35).

Anzeige: Mit diesem Fashion Tape bleibt alles an Ort und Stelle!

4. Reizüberflutung vermeiden
Unter einem knallroten oder gemusterten Kleid sollten nicht auch noch Brustwarzen hervortreten. Der Nippel-Look passt am besten unter gedeckte Töne und unifarbene Ensembles. Auch in Sachen Schmuck ist weniger mehr.

5. Pflegen
Wer Ausschnitt zeigt, muss das Dekolleté pflegen. Vorab ein Peeling und eine straffende Crème, speziell für Busen und Dekolleté sind ein Muss. Tipp: Beim Eincremen immer mit den Händen von unten nach oben arbeiten – praktisch gegen die Schwerkraft.

Anzeige: Diese Dekolletécreme pflegt nicht nur, sondern retuschiert auch Unreinheiten.  

6. Lieber nicht
Mann muss es hier in aller Dringlichkeit sagen: Sobald die Brüste nicht mehr straff sind, zu groß sind, kurz überm Bauchnabel hängen und Sie mit Ü50 nicht gerade mit der Figur von Yasmin Le Bon (51) gesegnet sind – BITTE AUF DEN BH-LOS-TREND VERZICHTEN! Sie werden am besten wissen, was Ihnen steht oder nicht. Und im Job ist ein Auftritt ohne BH unterm Oberteil absolut tabu. Ausnahme: Sie arbeiten in einer Nachtbar.