Auf der Fashion Week in New York

Marc Jacobs bringt die 90er zurück

Gestern präsentierte der Designer Marc Jacobs seine Kollektion für Herbst/Winter 2012 in New York. Und überraschte uns mit Looks, die wir nicht nur kennen, sondern auch selbst vor 20 Jahren trugen.

Ein bisschen dachte man an Calimero mit Sombrero, als Marc Jacobs seine neue Kollektion präsentierte. Denn die Silhouetten, die gestern in New York den Laufsteg bestimmten, sahen aus wie das kleine, dicke Zeichentrick-Küken mit der Eierschale auf dem Kopf:

Lagenlooks von groben Strickschals oder Woll-Stolas über verspielten Mänteln über Röcken und wiederum über Capri Hosen akzentuierten die körperliche Mitte und erinnerten an die destruktiven 90er Jahre. Dazu trugen die Models Stulpen und Rokoko-Pumps mit Silberschnallen.

Dem ganzen Neo-Hippie-Retro-Indie-Look setzten monströse Plüschkappen, die an Jay Kay von der Band Jamiroquai erinnerten, noch den Hut auf

Mustermixe mit Paisley, ausgebranntem Samt, buntem Buclé und Nerzfell in Zebra-Streifen quälten das Auge in den Farben Silber, Gelb, Türkis und Lila

Es fehlte nur noch der Song „What’s up“ von den Four Non Blonds, deren Frontfrau Linda Perry dem Designer wahrscheinlich als Inspirationsquelle für seine Kollektion gedient hat

Willkommen zurück in den 90ern. Herzlichen Dank Marc Jacobs, das war gruselig!

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie doch Fan von Stylebook.de!