Lagerfeld ohne Sonnenbrille!

Ein seltener Augenblick mit Karl

Manch einer mag denken, dass Karl Lagerfelds Sonnenbrille inzwischen ein Teil seines Körpers ist, so selten sieht man den Chanel-Designer ohne die schwarzen Shades. Doch nun erspähte man Karl Lagerfeld „oben ohne“ in einem Restaurant in Rom. Ein seltener Anblick!

Karl Lagerfeld ist passionierter Sonnenbrillen-Träger. Sie gehören zu seiner Designer-Uniform genauso dazu wie die Handschuhe, der Zopf und die vielen Ringe. Wenn man den kreativen Kopf von Chanel dann doch einmal ohne seine heiß geliebten Gläser sieht, ist das ein wahres Großereignis.

Ein solches trug sich am 11. April zur Mittagszeit in Rom zu. Dort speiste King Karl mit ein paar Freunden im Edellokal Dal Bolognese. Auf der Nase trug er: NICHTS! Man konnte ihm direkt in die dunklen Augen blicken. So ein Abschuss ist wie ein Sechser im Lotto und taucht nur alle paar Jahre auf.

Denn, wie er in einem Interview mit dem „Vice“-Magazin einmal sagte, sind Brillen seine „Burka“, also ein Schutz vor der Öffentlichkeit, die er so auf Abstand hält. Außerdem sei er etwas kurzsichtig und „Menschen, die kurzsichtig sind, sehen aus wie kleine Hunde, die man sofort adoptieren möchte, wenn sie ihre Brille abnehmen.“

Den „Süß!“-Gedanken hatten wir übrigens auch, als wir Karls Äuglein sahen. Zum bissigen Images des Design-Genies passt das irgendwie nicht so gut.