Plötzlich wieder Sommer!

5 Fashion-Tricks für mildes Herbst-Wetter

Diese Woche sollen es über 20 Grad werden. Was ziehen wir da bloß an? STYLEBOOK verrät Ihnen Styling-Tricks, mit denen Sie Ihr Herbst-Outfit schnell wieder auf sommerlich trimmen.

Diese Woche sollen es über 20 Grad werden. Was ziehen wir da bloß an? STYLEBOOK verrät Ihnen Styling-Tricks, mit denen Sie Ihr Herbst-Outfit schnell wieder auf sommerlich trimmen.

Willkommen im Herbstling! Nachdem wir uns in den letzten Wochen bereits im Mütze und Schirm tragen geübt haben, werden es nun noch mal frühlingshafte 20 Grad – und das Ende Oktober!

Morgens auf dem Weg zur Arbeit weht uns allerdings nach wie vor bei einstelligen Temperaturen ein frischer Herbstwind ums Näschen. STYLEBOOK hat 5 schnelle Fashion-Tricks für diesen Outfit-Balanceakt. 

1. Strümpfe ausziehen
Schlüpfen Sie ein letztes Mal in Ihre Slipper, bevor Sie monatelang Boots tragen werden. Wenn es morgens kühl ist, sollten Sie nicht auf Söckchen verzichten. Ab der Mittagspause können Sie diese aber getrost für ein paar Stunden ausziehen

2. Hose hoch krempeln
Zeigen Sie Knöchel und verwandeln Sie Ihre Jeans in eine sommerliche 7/8-Hose. Das sieht nicht nur cool aus, sondern ist auch gleich viel frischer.

3. Hemd locker aufknöpfen
Dass man Hemden jetzt gern offen zum Beispiel über einem engen Top trägt, haben wir Ihnen bereits in unseren Styling-Tipps für den Herbst verraten. Es muss aber nicht immer gleich die gesamte Knopfleiste sein. Sobald Sie die ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Tages kitzeln, können Sie auch einfach nur die obersten Knöpfe lässig öffnen

4. Jacke als Cape tragen
Auf den Fashion Weeks rauf und runter getragen: die Jacke oder den Mantel nur locker über die Schultern gelegt, statt ganz hineingeschlüpft. Wärmt ein bisschen, aber nicht zu viel. Jetzt genau richtig! Sieht außerdem edel und lässig zugleich aus

5. Layering 2.0
Ohne Zwiebellook geht nichts bei Temperatur-Unterschieden von bis zu 20 Grad innerhalb weniger Stunden. Das neue Layering hat allerdings viel mehr zu bieten, als einfach nur alles einfallslos übereinander zu schichten. Zum Beispiel sind geknotete Pullover oder Jacken um die Hüften nicht nur praktisch (irgendwo müssen Sie ja nachmittags hin mit der Klamotte, die sie morgens noch brauchten), sondern auch angesagt. Auch zwei Jacken kann man jetzt gerne übereinander tragen. Blouson unterm Parka sieht besonders toll aus!

Themen