Der Kleidertrend bei den Filmfestspielen von Venedig

Ladys, ab zur Musterung!

Spätsommer bei den Filmfestspielen von Venedig. Für die Stars natürlich der perfekte Rahmen, ihre schönsten Roben auszupacken. Und die sind alles andere als eintönig. Dezent war gestern, jetzt lassen es die Hollywood-Ladys richtig krachen!


Kreise, Streifen, Blumen, Zick-Zack, fotorealistische Drucke – auf den roten Teppichen der Filmpremieren von Venedig wurden Muster-Kreationen von Kopf bis Fuß gezeigt. Hauptsache farbenfroh und üppig, dolce vita eben.

Dakota Johnson trug zur Pressekonferenz Blumenmuster im großen Stil. Ihr Kleid ist von Rodarte. Foto: getty images

… am Tag darauf eine Robe mit Dschungel-Print von Elie Saab. Foto: getty images

… und wenig später dieses Kleid von Andrew Gn. Foto: getty images

Diane Kruger sitzt ebenfalls in der diesjährigen Festival-Jury und hat sich mit ihrer Kollegin wohl abgesprochen: ihr Blumenkleid ist von Preen. Cool dazu: Schwarze Chelsea Boots. Bei dem kurzen Kleid und ihrer schmalen Figur funktioniert das optimal. Foto: getty images

Amber Heard in Alexander McQueen. Foto: getty images

Die britische Schauspielerin Emily Watson beweist: Mustermix funktioniert nicht nur mit Modelmaßen und. Foto: getty images

… „Vogue Italia“-Chefredakteurin Franca Sozzani trägt selbst mit 65 All-Over-Print. Foto: getty images

Das Miu-Miu-Kleid von Stacy Martin ziert kleine Halbmonde. Foto: getty images

Alicia Vikander im Kleid von Louis Vuitton mit Folklore-Print bei der Premiere von „A Danish Girl“. Foto: getty images

Die französische Schauspielerin Elisa Sednaoui zeigt mustergültig, wie man Streifen von Kopf bis Fuß trägt. Foto: getty images

Gabriella Pession trägt den Muster-Look nicht von Kopf bis Fuß, sondern von Kopf bis Po. Foto: getty images

Dakota Johnson trug zur Pressekonferenz Blumenmuster im großen Stil. Ihr Kleid ist von Rodarte. Foto: getty images

Die Muster ziehen sich großflächig über weit schwingende oder schmal geschnittene Kleider. Sieht von Weitem aus wie ein dichter Farbdschungel oder die 60er-Jahre-Tapete. Wichtig: Hauptsache auffällig. 

Musterschüler, aufgepasst. Hier kommen die wichtigsten Styling-Regeln:

1 . Wilde Muster, klassische Schnitte
Je greller der Look, desto schlichter die Silhouette. Verboten sind also Muster plus üppige Volants oder Schleppen. Bei Streifen bitte aufpassen, dass sie unterschiedlich breit sind – man will ja schließlich nicht aussehen wie ein Sträfling. Karos und Punkte lassen sich jetzt toll mit floralen Mustern mixen. Auch Schmuck am besten weglassen.

2. Bl0ß nicht downgraden
Verboten: die Prints mit einfarbigen Basics kombinieren. Das macht den Trend zwar alltagstauglich, nimmt ihm aber auch die Power. Bitte mutig sein! Dieser Trend funktioniert am besten von Kopf bis Fuß

3. Hohe Schuhe
Um nicht wie ein Clown auszusehen, setzen Sie auf Heels. Da Muster nicht gerade ein Schlankmacher sind, können Sie ihr Erscheinungsbild mit Schuhen strecken. Pumps in gedeckten Farben werten den Look auf, verleihen ihm Eleganz. Wenn Sie unbedingt auch Muster an den Füßen tragen wollen, dann bitte entweder im identischen Print oder Sie wählen ein komplett anderes Muster als starken Kontrast.

Musterkleider hier shoppen: