Eine Aktion gegen Brustkrebs

Darum tragen jetzt alle Pink

Irgendwie hatten wir die Farbe Pink gar nicht auf unserer Trend-Agenda für diesen Herbst. Trotzdem sehen wir die Promis, Stars und Sternchen plötzlich vermehrt in heißem Rosa. Warum? Der Oktober ist in den USA der „National Breast Cancer Awareness Month“. Und dessen Image-Farbe ist: PINK.

In den USA regiert derzeit der Wahlkampf die Medien. Präsident Obama (51) bangt um Wiederwahl, Mitt Romney (65) will sie ihm streitig machen. Zur letzten Debatte duellierten sich die Herren wieder einmal verbal um die Gunst des amerikanischen Volks. Doch die Aufmerksamkeit lag nicht ausschließlich auf den Worten der Politiker, sie galt ebenso ihren Frauen. Sowohl Michelle Obama (48) als auch Ann Romney (63) trugen beide Outfits in Hotpink. Ein Mode-Faux-Pas? Nein, ein Statement mit absoluter Dringlichkeit

Pink ist die Farbe der Brustkrebsbewegung. Eine rosafarbene Schleife macht auf die Krankheit aufmerksam, und schon seit 25 Jahren sammeln die Organisatoren des „Breast Cancer Awarenes Months“ Spenden, um Forschung und neue Behandlungsmethoden zu unterstützen.

An vorderster Front der Brustkrebs-Bewegung kämpft Elizabeth Hurley (47). 1999 gründete sie eine Wohltätigkeitsorganisation, die Aufmerksamkeit erregen und Gelder einbringen soll. Hurley ist außerdem das Gesicht der „Estee Lauder Breast Cancer Research Foundation“. Für diese reiste sie in den letzten Oktobertagen durch die Welt und trug auf den Charity-Events natürlich immer nur eine Farbe: Pink.