Sie schrieben Geschichte

Die zehn berühmtesten Kleider aller Zeiten

Nicht nur Menschen können zu Ikonen werden – auch Kleider. Jetzt wurden die 100 bedeutendsten Dresses aus Mode, Kunst, Film und Musik in einem Buch zusammengefasst. STYLEBOOK stellt Ihnen die zehn wichtigsten vor.

Es gibt Kleider, die vergisst man nicht! Denken Sie nur an das weiße Drapee-Kleid, das Marilyn Monroe 1955 im Film „Das verflixte siebte Jahr“ trug oder an die lange, schwarze Givenchy-Robe, in der Audrey Hepburn 1961 in „Frühstück bei Tiffany“ die Herzen der Zuschauer eroberte.

Legendär ist auch das Jersey-Kleid, das Coco Chanel 1917 erfand. Die Französin  revolutionierte mit ihrem Sinn für Bequemlichkeit und Funktionalität die Modewelt. Auch Kunst diente als Vorlage für Kreationen. In den 60er Jahren schuf Yves Saint Laurent kurze, kastige Kleider mit geometrischen Mustern. Eine Hommage an den niederländischen Maler Piet Mondrian.
 
Diese und andere Kleider-Ikonen hat die amerikanische Autorin und Mode-Bloggerin Erin McKean (42) in ihrem Buch „The Hundred Dresses: The Most Iconic Styles of Our Time“ zusammen gefasst (bisher nur auf Englisch erhältlich). Darin erfährt der Leser alles über die einflussreichsten Schnitte, die prägendsten Stile und die berühmtesten Trägerinnen. Besonderes Highlight: die knallbunten Illustrationen von Donna Mehalko.

Unsere zehn Lieblingskleider sehen Sie in unserer Bildergalerie!