Die Modewelt ist erschüttert

Designerin Sonia Rykiel an Parkinson erkrankt

Die 81-jährige Modedesignerin Sonia Rykiel leidet bereits seit 15 Jahren an Parkinson. Die traurige Nachricht wurde allerdings erst jetzt zur Veröffentlichung ihrer Autobiografie „N’Oubliez Pas Que Je Joue“ publik.

„Ich möchte meine Schmerzen nicht zeigen. Ich habe gezögert, ich habe versucht, unsichtbar zu bleiben und so zu tun, als ob nichts wäre. Das ist unmöglich, das bin nicht ich“, schreibt Designerin Sonia Rykiel in ihrer Autobiografie „’N’oubliez pas que je joue’“ (Vergiss nicht, dass es ein Spiel ist) über die Krankheit und erklärt ihr langes Schweigen. 

Bereits seit längerer Zeit benutzt die „Königin des Strick“, die 1968 ihr Label gründete, einen Stock als Gehhilfe. Auch die typischen Zeichen für die Parkinson-Krankheit, beispielsweise das Zittern, wurden zuletzt immer offensichtlicher. 

Die zierliche kleine Frau mit den flammend roten Zottelhaaren beeinflusste die Mode bis heute. Mit ihrer unprätentiösen Strickmode machte Sonia Rykiel Ende der 60er das Leben der Frauen im wahrsten Sinne des Wortes bequemer. Die wichtigsten Merkmale ihrer Entwürfe: bunte Ringelstreifen, eingewebte Botschaften, schlauchartige Strickpullover. „Ich wollte immer Mode für mich machen“, verriet Rykiel in einem älteren Interview ihr Erfolgsgeheimnis.

2007 zog sich Sonia Rykiel offiziell aus dem Designgeschäft zurück. Seitdem leitet ihre Tochter Nathalie das Unternehmen. Noch immer soll Sonia über jede Masche wachen

Im Interview mit dem „SZ-Magazin“ wurde Sonia Rykiel einmal gefragt, was ihre Tochter von ihr geerbt hätte. Antwort: „Den Fleiß, die Arbeitswut. Die Kunst zu verführen und eine gewisse Frechheit.“

Hoffen wir, dass sich die Grande Dame der französischen Mode diese Frechheit trotz Parkinson-Diagnose bewahrt!