Die David Blieswood Luxus-Kolumne

Lohnt sich Luxus-Shoppen in New York?

Ich stehe um 5:00 Uhr früh in der blutigen Morgendämmerung im Yachthafen von Manhattan. Ich gehe an 9/11 zum Ground Zero – und danach zum Shoppen. New York war das Mekka des Luxus! Immer noch? Jein. Der größte Shop ist das Internet. Die 5th Avenue wirkt wie eine gigantische Mall – mit den üblichen Verdächtigen (Louis Vuitton bis Prada etc.). Das kann man überall kaufen.

Lohnt sich NY-City?
Yes! Warum?

1. Bei Brooks Brothers (am Ground Zero) gibt es die besten Button-Down Hemden der Welt (die wurden hier erfunden): Non-Iron – eine Spezialbeschichtung der Baumwolle macht sie zur Anti-Schwitzrüstung (75 – 110 Dollar).

2. Abercrombie & Fitch – die Lifestyle-Mode einer neuen Generation (5th Avenue). Aber: A&F gibt es schon in London (ausgerechnet in der Savile Road) und: bald in Hamburg (Jungfernstieg). Aber billiger ist’s hier.

3. Apple am Central Park South. Der gläserne Kult-Store wird umgebaut – ist aber 24h Tag und Nacht offen – vom Mac Book Air bis Apple TV ist alles ca. 30% billiger.

4. Jeans – alle überall billiger. Brad Pitt und Tom Cruise tragen Prps (Bio-Baumwolle aus Afrika, verarbeitet in Japan).

5. Pferdeleder-Schuhe – von Alden bis Nike.

6. Sportsachen – von Golf über Basketball bis Baseball-Jacken.

7. Tumi Koffer – Stichsicher.

★★★

Man kann aber auch nichts kaufen. Man kann New York auch einfach so genießen.

Bei Budweiser-Bier und rohen Hamburgern in der Broom-Street-Bar. Soll-Tipp: Was sie kaufen, müssen sie gleich tragen. Mich hat der Zoll mal bis auf den Geldbeutel gefilzt – sie suchten Quittungen. Und Oliver Kahn musste 125.000 Euro Zollstrafe zahlen.