Debüt bei den Prêt-à-porter-Schauen

Kaviar Gauche verzaubert tout Paris

Warum das Label Kaviar Gauche seine Kollektion diesen Winter nicht in Berlin zeigte? Weil es sich das für Paris aufsparte. Erstmals präsentierten Alexandra Fischer-Röhler und Johanna Kühl ihre Kreationen während der Modewoche in der französischen Hauptstadt. Ein voller Erfolg!

Berlin Fashion Week|_top – In diesem Jahr musste der Schauenplan ohne das deutsche Label Kaviar Gauche auskommen. Hatten sich Alexandra Fischer-Röhler und Johanna Kühl etwa vom Modebusiness verabschiedet? Journalisten, Blogger und Fans waren verunsichert. Doch noch bevor die Gerüchteküche so richtig aufkochen konnte, war der Grund für das Fehlen gefunden: Kaviar Gauche würde seine Herbst/Winter-Kollektion im Rahmen der Modewoche in Paris zeigen. Vor einem internationalen Publikum.

Und dort haben sie bestanden. In der Kapelle Couvent des Récollets präsentierten sie ihre feminin-coolen Looks.

Die Silhouetten: wie immer reduziert, aber fernab von langweilig. Heißt: Die Tops sind boxig und leicht verkürzt gearbeitet, Blazer und Westen sind scharf geschnitten und der edgy Kontrast zu zarten Angora-Pullis, weiten Hosen und bodenlangen Chiffon-Röcken perfekt gelungen.

Die Farben: zart trifft auf hart. Wie immer arbeiteten Fischer-Röhler und Kühl mit dem Ying-Yang-Duett Schwarz und Weiß. Diesmal stellten sie ihm pudriges Rosé und warmes Gold zur Seite

Die Materialien: Auch hier wurde mit Kontrasten gearbeitet. Den flauschigen Wollkreationen, den Seiden- und Chiffonstoffen stand Leder gegenüber – Lederjacken, Lederhosen, Ledertops…

Apropos Leder – das bestach vor allem durch Laser-Cut-Outs. Hauchfein und verdammt sexy