Dieser Stil gewinnt!

Das sind die modischen Olympia-Sieger

Die olympischen Spiele gehen zu Ende, STYLEBOOK blickt modisch zurück. Denn die Athletinnen und Athleten legten sich in Rio nicht nur athletisch, sondern auch ästhetisch ins Zeug. Wer in welcher Disziplin eine Mode-Medaille gewinnt...


Die Olympischen Spiele von Rio werden in den Geschichtsbüchern sicher als DIE Pannenspiele verewigt werden: Doping-Skandale, leere Zuschauertribünen, katastrophale Infrastruktur, Kritik an der Nachhaltigkeit dieses Großevents etc. 

Anzeige: Alle Infos rund um Olympia in Rio können Sie hier nachlesen!

Immerhin war auf das gute Aussehen der Sportler Verlass. Frei nach dem Motto „Mögen die Modischsten gewinnen“, blicken wir auf die stylischsten Olympia-Momente zurück:

Sprint-Star  (29) aus Jamaica ließ sich ihre Haare extra in den Nationalfarben färben. Zum Glück sind das die gleichen wie in der brasilianischen Flagge. Völkerverständigung ist in dem Fall gar nicht an den Haaren herbeigezogen

Sprint-Star (29) aus Jamaica ließ sich ihre Haare extra in den Nationalfarben färben. Zum Glück sind das die gleichen wie in der brasilianischen Flagge. Völkerverständigung ist in dem Fall gar nicht an den Haaren herbeigezogen Shelly-Ann Fraser-Pryce. Foto: getty images

US-Basketball-Star  (32) weiß, wie man aus dem Team heraussticht: mit weißen Leggings, dazu passenden Armstulpen und einem lässigen Stirnband

US-Basketball-Star (32) weiß, wie man aus dem Team heraussticht: mit weißen Leggings, dazu passenden Armstulpen und einem lässigen Stirnband Carmelo Anthony. Foto: getty images

War definitiv der vom brasilianischen Star-Model  (36), die für die olympische Eröffnungszeremonie nicht nur ihre Laufsteg-Rente unterbrach, sondern in einer hoch geschlitzten Robe des brasilianischen Designers Alexandre Herchcovitch das Motto der Spiele vorgab: !

War definitiv der vom brasilianischen Star-Model (36), die für die olympische Eröffnungszeremonie nicht nur ihre Laufsteg-Rente unterbrach, sondern in einer hoch geschlitzten Robe des brasilianischen Designers Alexandre Herchcovitch das Motto der Spiele vorgab: ! Gisele Bündchen. Foto: getty images


Da staunten die Brasilianer nicht schlecht, als  (30) gemeinsam mit ihrer Partnerin Kira Walkenhorst (25) die Goldmedaille im Beachvolleyball gewann. Und auch der Hammer-Body der Blondine beeindruckte das Publikum. Die durchtrainierten, gesund gebräunten 1,81 Meter von Laura begeisterten sogar die amerikanische „Vogue“ für einen Artikel über die Deutsche. Also wir haben schon mal einen Platz im Sand fürs nächste Beachvolleyball-Workout gebucht

Da staunten die Brasilianer nicht schlecht, als (30) gemeinsam mit ihrer Partnerin Kira Walkenhorst (25) die Goldmedaille im Beachvolleyball gewann. Und auch der Hammer-Body der Blondine beeindruckte das Publikum. Die durchtrainierten, gesund gebräunten 1,81 Meter von Laura begeisterten sogar die amerikanische „Vogue“ für einen Artikel über die Deutsche. Also wir haben schon mal einen Platz im Sand fürs nächste Beachvolleyball-Workout gebucht Laura Ludwig. Foto: getty images


Und noch einer aus dem deutschen Olympiateam, der ausgezogen am meisten beeindruckte: Wasserspringer  (27), der trotz durchtrainiertem Muskelbody so viel Eleganz aufs Brett und ins Wasser bringt, um eine Bronzemedaille zu gewinnen. Sorry Mädels, Patrick ist leider vergeben

Und noch einer aus dem deutschen Olympiateam, der ausgezogen am meisten beeindruckte: Wasserspringer (27), der trotz durchtrainiertem Muskelbody so viel Eleganz aufs Brett und ins Wasser bringt, um eine Bronzemedaille zu gewinnen. Sorry Mädels, Patrick ist leider vergeben Patrick Hausding. Foto: getty images


Bei US-Superstar  (19) funkelte es nicht nur um den Hals (die Turnerin gewann in Rio vier Goldmedaillen), sondern auch um die Augen. Ihr Glitter-Augen-Make-up ist einer der großen Beauty-Trends von den Herbst-Winter-Laufstegen und bringt die Augen auch ohne gewonnenem Edelmetall zum Strahlen

Bei US-Superstar (19) funkelte es nicht nur um den Hals (die Turnerin gewann in Rio vier Goldmedaillen), sondern auch um die Augen. Ihr Glitter-Augen-Make-up ist einer der großen Beauty-Trends von den Herbst-Winter-Laufstegen und bringt die Augen auch ohne gewonnenem Edelmetall zum Strahlen Simone Biles. Foto: getty images


Geht definitiv an Leichtathlet  (26) aus den USA, dessen Markenzeichen neben dem Rauschebart auch seine wechselnden Stirnbänder sind

Geht definitiv an Leichtathlet (26) aus den USA, dessen Markenzeichen neben dem Rauschebart auch seine wechselnden Stirnbänder sind Ben Blankenship. Foto: getty images


Im Gegensatz zu den Ganzkörper-Outfits der Schwimmerinnen tragen die Athletinnen beim Wasserball noch richtige Badeanzüge. Optisch erfrischend und gelungen finden wir das Modell des , der nicht nur farbenfroh und funktionell, sondern wegen des hohen Beinausschnitts ganz schön sexy ist

Im Gegensatz zu den Ganzkörper-Outfits der Schwimmerinnen tragen die Athletinnen beim Wasserball noch richtige Badeanzüge. Optisch erfrischend und gelungen finden wir das Modell des , der nicht nur farbenfroh und funktionell, sondern wegen des hohen Beinausschnitts ganz schön sexy ist Australien Wasserball. Foto: getty images


Ist und hat definitiv Schwimm-Superstar  (31): 28 Medaillen bei Olympischen Spielen, allein 5 Goldmedaillen in Rio, ist ein Superlativ für die Ewigkeit. Warme Füße in bunten Socken sind sicher nur ein winziger, immerhin modischer Teil seines Erfolgsrezept

Ist und hat definitiv Schwimm-Superstar (31): 28 Medaillen bei Olympischen Spielen, allein 5 Goldmedaillen in Rio, ist ein Superlativ für die Ewigkeit. Warme Füße in bunten Socken sind sicher nur ein winziger, immerhin modischer Teil seines Erfolgsrezept Michael Phelps. Foto: getty images


Kunstvoll verzierte Nägel sind fast ein Muss bei den Athletinnen. Besonders beeindruckt hat uns die Nail Art der ukrainischen Weitspringerin  (21)

Kunstvoll verzierte Nägel sind fast ein Muss bei den Athletinnen. Besonders beeindruckt hat uns die Nail Art der ukrainischen Weitspringerin (21) Maryna Bekh. Foto: getty images


Ein Vorteil bei den Schwimm- und Wasserspring-Wettbewerben: Ein unverblümter Blick auf die Astralkörper der Athleten – und ihre Tattoos. Besonders kunstvoll: der Körper des französischen Springers  (26). Ob er beim Tätowieren auch kopfüber hing, ist nicht überliefert

Ein Vorteil bei den Schwimm- und Wasserspring-Wettbewerben: Ein unverblümter Blick auf die Astralkörper der Athleten – und ihre Tattoos. Besonders kunstvoll: der Körper des französischen Springers (26). Ob er beim Tätowieren auch kopfüber hing, ist nicht überliefert Matthieu Rosset. Foto: getty images


Feldhockey fasziniert bei Olympia. Dank moderner Spielregeln (Videotechnik, der Torwart kann gegen einen Feldspieler ausgetauscht werden...) verblasst jedes Fußball-Spiel in punkto Spannung. Und auch die Ausrüstung, insbesondere von Tormann und -frau ist futuristisch und absolut fashiontauglich. Wir sind uns sicher: Diese Moonboot-Variante (ja, ja es sind eigentlich Schienbein-Schoner des brasilianischen Torwarts Rodrigo Faustino) werden wir demnächst bei Chanel oder einer Kanye-West-Kollektion auf dem Catwalk wieder sehen

Feldhockey fasziniert bei Olympia. Dank moderner Spielregeln (Videotechnik, der Torwart kann gegen einen Feldspieler ausgetauscht werden…) verblasst jedes Fußball-Spiel in punkto Spannung. Und auch die Ausrüstung, insbesondere von Tormann und -frau ist futuristisch und absolut fashiontauglich. Wir sind uns sicher: Diese Moonboot-Variante (ja, ja es sind eigentlich Schienbein-Schoner des brasilianischen Torwarts Rodrigo Faustino) werden wir demnächst bei Chanel oder einer Kanye-West-Kollektion auf dem Catwalk wieder sehen Rodrigo Faustino. Foto: getty images