Beatrice Borromeo traut sich

Die neue Monaco-Prinzessin wagt den Stilbruch

Sie ist schön wie ein Model, stammt aus einer der besten Familien Italiens und kann sich die Kleider einer Prinzessin auch ohne ihren künftigen Göttergatten leisten. Aber statt royaler Roben schlüpft sie gern mal in ein Biker-Outfit. Das ist der Stil von Beatrice Borromeo (29)!


Um elf Uhr dreißig gibt Beatrice Borromeo Monegassen-Spross Pierre Casiraghi (27) am Samstag (25. Juli) das Ja-Wort, im „Pink Palace“ des Grimaldi-Palasts. Sie wagt den Schritt in einem Kleid des italienischen Hauses Valentino und wird ohne Zweifel hinreissend aussehen. Denn den Auftritt in großen Kleidern, die an die Eleganz einer Grace Kelly (†52) erinnern, beherrscht sie perfekt. Ohnehin ist die Italienerin gänzlich ungerührt von der Tatsache, in eine Familie einzuheiraten, die für ihr modisches Gespür fast jeden Tag in der Presse landet. In ihrer Rolle als künftige Prinzessin hat sie sich einen Stil angeeignet, der zwischen großer Pose, Anpassung an die Etikette und rebellischen Ausbüchsern wechselt:

In ihrem pfirsischfarbenen Kleid und ihrer (Echt)pelzstola erinnert Beatrice Borromeo an die wohl berühmteste Prinzessin von Monaco – Grace Kelly. Neben Beatrice mit ihrer feenhaften Gestalt und der Haltung einer Primaballerina muss sich Charlotte Casiraghi (28, ganz links) fast strecken. Foto: getty images

Auf dem diesjährigen „Rose Ball“ entschied sich Beatrice Borromeo für eine silberglänzende Robe. Ihr Styling verrät ihr gutes Gespür für eine gute Balance: Zum dramatischen Kleid und dem funkelnden Diamantschmuck wählt sie eine natürliche und unprätentiöse Frisur. Tres chic!. Foto: getty images

Dass Eleganz nicht bieder sein muss, beweist Beatrice Borromeo auf der Hochzeit von Felix von Luxemburg – mit einer experimentellen Hutkreation, die bei ihr aber keinesfalls gewagt, sondern tatsächlich zauberhaft aussieht. Foto: getty images

Damenhaft und elegant sieht Beatrice Borromeo auch abseits des roten Teppichs und der großen Empfänge aus: Hier in einem Mantel mit auffälliger Schließe. Stichwort Hollywood: Ein bißchen ähnelt sie hier einer Stummfilmdiva!. Foto: getty images

Irgendwie sympathisch, dass sich Beatrice Borromeo auch in das ganz normale Mädchen von nebenan verwandeln kann. In Jeans und Daunenjacke sieht man ihr die fürstliche Abstammung nicht an. Foto: getty images

Auch hier – auf dem Reitturnier in Cannes 2012 – sieht Beatrice Borromeo sehr normalsterblich aus. Das macht sie sympathisch und zugänglich. Gleichzeitig fragt man sich, ob es nicht ein bißchen raffinierter gegangen wäre, als im dunkelblauen Blusenkleid mit Taillengürtel und Zehensandalen. Foto: getty images

Niederlande gegen Argentinien – unschwer zu erkennen für wen Beatrice Borromeos Herz anlässlich des Halbfinales der Fußballweltmeisterschaft im letzten Jahr schlägt: Für die Argentinier! Sonst würde sie ja kein Kleid mit Melonen-, sondern mit Käsestücken tragen!. Foto: getty images

Dass Beatrice Borromeo auch ganz anders kann, zeigte sie zuletzt beim Viertelfinale der UEFA-Championsleague. Keine Spur von Damenhaftigkeit. Stattdessen trägt sie Fanschal, einfachen Strickpulli und eine Jeanshose mit Schlag. Neidisch anerkennend: Auch das steht ihr verdammt gut!. Foto: getty images

Bissig darf eine angehende Prinzessin nicht gerade sein. Aber anlässlich eines Maskenballs kann auch Beatrice Borromeo mal aus der Rolle fallen. Klar ist aber auch, dass eine adelige Vampirin Louboutins trägt!. Foto: getty images

In ihrem pfirsischfarbenen Kleid und ihrer (Echt)pelzstola erinnert Beatrice Borromeo an die wohl berühmteste Prinzessin von Monaco – Grace Kelly. Neben Beatrice mit ihrer feenhaften Gestalt und der Haltung einer Primaballerina muss sich Charlotte Casiraghi (28, ganz links) fast strecken. Foto: getty images

1.  Royal bis in die Fußspitzen
Bei offiziellen Anlässen trägt Beatrice Boromeo Looks, die an die goldene Zeit des Hollywoodkinos erinnern – wie das pfirsischfarbene Seidenkleid mit Pelzstola, das sie zum „Rose Ball 2014“ trug. Aber nicht nur die Wahl des richtigen Kleides beherrscht sie perfekt, auch wenn sie die Hosen anhat, wie beispielsweise in Armani Privé zur Hochzeit von Felix von Luxemburg im vergangenen Jahr, sieht sie strahlend und elegant aus. Unnötig zu sagen, dass bei großen Anlässen ihr langes Haar golden glänzt, ihr Schmuck erlesen ist und ihr Make-up dezent und auf den Punkt.

2. Brav die Etikette wahren
Als Prinzessin in spe muss Beatrice Borromeo schon lange dem strengen Protokoll des königlichen Alltags folgen – Polo Turniere und Charity Events wechseln sich ab. Ist das manchmal eintönig für die Fenrsehjournalistin? Ihre Miene zumindest spricht mitunter Bände. Und auch ihre Outfits lassen mitunter eine gewisse Langeweile ahnen. Sie ist zwar perfekt, aber auch ein wenig brav gekleidet – beim Springturnier in Cannes vor zwei Jahren, in einem schlichten navyblauen Hemdblusenkleid und Zehensandalen sah sie fast bürgerlich aus.

3. Ein bißchen Wild Child muss sein
Beatrice Borromeo macht keinen Hehl daraus, dass Motorradfahren ihre Leidenschaft ist. Dass eine Bikermontur so gar nicht dem Bild einer filigran feminin gekleideten Prinzessin entspricht, ist ihr egal. Und auch zum Fußball erscheint sie mit Fanschal, Jeans mit Schlag und einem derben Strickpullover. Einzig die goldenen Männeruhr an ihrem Handgelenk verrät in solchen Momenten ihre Herkunft aus gutem, reichen Hause.

Themen