Kennen Sie schon Monse?

Das ist das neue Lieblingslabel von Amal Clooney & Co.

Das Modelabel Monse gibt es erst seit einem halben Jahr – trotzdem sind alle Promis schon total verknallt. Was es mit dem Hype auf sich hat, was der ulkige Name bedeutet und warum Frau auch das Konto eines Hollywoodstars braucht, um sich die Teile leisten zu können – STYLEBOOK.de stellt das neueste Fashion-Baby vor.


Neulich in Rom trug Amal Clooney (38) einen Look, der uns glatt aus den Bürosesseln riss: Ein gestreiftes Kleid mit umgeklapptem Kragen und raffinierter Knotung am Saum, das aussah, als hätte die Ehefrau von Georgie-Boy mal eben zwei seiner alten Hemden geschickt zusammengetackert. Jetzt kann die auch noch nähen!? Leider ist es ganz anders. Amals Kreation stammt vom Newcomer-Label Monse und gilt gerade als der letzte Schrei in der Promi-Fashionwelt. Sienna Miller, Selena Gomez und Jamie King sind Monse-Fans der ersten Stunde.

Hailee Steinfeld im Amal-Kleid. Foto: getty images

… Sienna Miller. Hier in Monse bei der Tonight Show mit Jimmy Fallon. Foto: getty images

Model Jamie King bei der Monse-Show im Februar, natürlich in einem Einteiler des Labels. Foto: getty images

Trendsetterin Lupita Nyong’o trägt natürlich schon das neue It-Label. Genauso wie. Foto: getty images

… die immer top gestylte Kate Bosworth. Foto: getty images

Überraschungs-Oscar-Gewinnerin Brie Larson feierte ihren Goldjungen bei der „Vanity Fair“-Party in einem Kleid von Monse. Foto: getty images

„Mad Men“-Star Jessica Pare in Monse bei den Emmys 2015. Foto: getty images

Hailee Steinfeld im Amal-Kleid. Foto: getty images

Das ist Monse
Hinter Monse stecken die beiden Amerikaner Laura Kim (33) und Fernando Garcia (28), die auch privat eine Einheit bilden und verlobt sind. Beide lernten sich im Studio von Oscar de la Renta (†82) kennen, wo beide arbeiteten (Laura zwölf Jahre, Fernando sechs) bevor sie Monse (benannt nach Garcias Mutter) im Mai 2015 gründeten.

Stecken hinter Monse: Fernando Garcia (l.) und Laura Kim. Auch privat sind die zwei ein Team und scheinen mit ihrem eigenen Label nur halb ausgefüllt: Nebenbei gehören sie auch noch zum Designer-Team von Carolina Herrera

Stecken hinter Monse: Fernando Garcia (l.) und Laura Kim. Auch privat sind die zwei ein Team und scheinen mit ihrem eigenen Label nur halb ausgefüllt: Nebenbei gehören sie auch noch zum Designer-Team von Carolina Herrera Fernando Garcia, Laura Kim von Monse. Foto: getty images

„Nach dem Tod von Oscar de la Renta war es Zeit für uns, nach vorne zu gucken“, erzählt das Designer-Paar im Interview mit Fashionista. „Wir haben uns unsere Zukunft in 20 Jahren vorgestellt und gefragt, wollen wir immer noch für Oscar arbeiten oder unsere eigene DNA finden?“

Das letzte Hemd
Die haben sie gefunden: die Deklination des Hemdes und seine Umwandlung in Kleider, Oberteile und Röcke sind schon jetzt zum Markenzeichen von Monse geworden. Ganz nach dem Motto: Was macht eine nackte Frau noch sexier? Eine nackte Frau in SEINEM Hemd! Garcia über die Idee in der „New York Times“: „Es hat uns interessiert, etwas so altbackenes, zu verjüngen.“

Variationen des Herrenhemdes sind Bestandteil jeder Kollektion von Monse

Variationen des Herrenhemdes sind Bestandteil jeder Kollektion von Monse Monse Spring 2016. Foto: getty images

Was die Fashion-Ekstase dämpft: Die Preise für die Stücke sind gepfeffert und erinnern an die Luxusmode von The Row, dem Label der Olsen-Zwillinge. Oberteile beginnen bei 1000 Euro, Röcke gibt’s ab 200o Euro, ein Abendkleid schlägt schon mal mit 5000 Euro auf die Kreditkarte

Und nicht nur finanziell orientiert sich das junge Label an ihren alten Arbeitgeber. Hier und da blitzen gelegentlich die Einflüsse de la Rentas in den Monse-Stücken auf, z. B. in den schlichten Abendkleidern mit skulpturalem Finish, der Vorliebe für leuchtende Edelsteinfarben wie Saphirblau, Rubinrot, Smaragdgrün oder dem Einsatz von fließenden Stoffen. 

Look aus der aktuellen Kollektion für Frühjahr und Sommer

Look aus der aktuellen Kollektion für Frühjahr und Sommer Monse Spring 2016. Foto: getty images

Mode für Carry Bradshaw
Doch während de la Renta eher für Park Avenue steht, erinnert die Monse-Frau in Lack-Palazzohosen zum simplen T-Shirt und transparenten Streifentops eher an die wilden und unkonventionellen Kreationen von Carry Bradshaw aus „Sex and the City“. Passenderweise zählt Sarah Jessica Parker (51) zu den prominenten Monse-Fans. Ihr Seeräuber-Auftritt bei der letzten Met-Gala bekam allerdings kaum Bestnoten. Vielleicht setzt sie dann doch beim nächsten Mal auf Amals Hemdentrick, um uns umzuhauen

Schauspielerin Sarah Jessica Parker als Seeräuberin bei der Met Gala 2016

Schauspielerin Sarah Jessica Parker als Seeräuberin bei der Met Gala 2016 Sarah Jessica Parker. Foto: getty images


Teile von Monse hier shoppen: