Nachgefragt beim Experten

Ab wann darf ich nach einer Tätowierung schwimmen gehen?

Surferin im Wasser
Frisch gestochen und ab an den See oder ins Schwimmbad — klingt verlockend, ist aber eher schlecht für das neue Tattoo
Foto: Getty Images

Motiv ausgewählt, Termin vereinbart und mutig beim Tätowierer Platz genommen. Doch den neuen Körperschmuck nun stolz am Badestrand zu präsentieren, ist wenig ratsam.

Eine Tätowierung, das vergessen viele sehr schnell, ist zu Beginn eine offene Wunde. Und bei solch einer ist es immer ratsam, sie zu pflegen und sorgsam damit umzugehen. Im Studio wird man darüber informiert, dass direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden ist. Auch von einem Besuch im Solarium raten Profis — zumindest in den ersten zwei Wochen — unbedingt ab. Doch das frischgestochene Tattoo am Pool oder Badesee zur Schau zu stellen, geht das? STYLEBOOK hat nachgefragt.

Auch interessant: Bikini umgedreht! DAS ist der schrägste Trend des Sommers

Darf ich mit einem neuen Tattoo schwimmen gehen?

Nach einer Tätowierung sollte man vier Wochen auf das Schwimmen im Chlorwasser verzichten“, rät Daria Pelz vom Studio Beauty & Pain. Der Grund liegt auf der Hand: Chlor bleicht das Tattoo aus und ist Gift für die Tinte unter der Haut.  Es empfiehlt sich dann aber auf jeden Fall, die Tätowierung mit einer Sonnencreme (Lichschutzfaktor 50) zu schützen, da UV-Strahlung für die Pigmente schädlich sein kann.