Sommerzeit ist Badezeit

Schwimmen während der Periode – was muss ich beachten?

Periode schwimmen
Strand, Pool, Meer, Chillen – von nichts sollten wir uns im Sommer die Laune verderben lassen. Auch nicht von der Periode, die ausgerechnet im Urlaub kommt.
Foto: Getty Images

Im Sommer wollen wir schwimmen gehen, und das, wann immer wir Lust dazu haben! Nervig ist, wenn uns genau an den heißesten Tagen die Regel erwischt. Hält der Tampon wirklich alles auf? Steigt womöglich das Infektionsrisiko? STYLEBOOK klärt die wichtigsten Fragen zum Thema.

1. Kann Blut im Wasser landen?

Wer Tampons oder eine Menstruationstasse benutzt, braucht sich keine Sorgen machen. Beide fangen das Blut auf und versagen nicht, weil man damit schwimmen geht. Der Hersteller OB empfiehlt jedoch, den Tampon direkt vor und nach dem Schwimmen zu wechseln, um zuverlässigen Schutz zu garantieren. Darüber hinaus sorgt der Wasserdruck dafür, dass der Blutfluss verlangsamt oder sogar ganz gestoppt wird. Von Binden sollte Frau Abstand nehmen, da sie sich – vergleichbar mit Windeln – komplett mit Wasser vollsaugen.

Auch interessant: Bloggerin erzählt: »Darum lasse ich frei bluten 

2. Kann ich mir im Wasser Infektionen holen?

Wer in gechlortem Wasser schwimmt, braucht sich in der Regel keine Sorgen machen, da das Chlor Bakterien und Krankheitserreger im Wasser weitestgehend abtötet. Auch Salzwasser wirkt desinfizierend. In stehenden Gewässern liegt die Infektionsgefahr generell höher, immer wieder gibt es Medienberichte über gekippte Seen oder Abwässer, die ungeklärt ins Wasser gelangen und beim Menschen Infektionen hervorrufen können. Generell können sich Bakterien in Tampons schnell vermehren – ein Fakt, mit dem das Immunsystem eines gesunden Körpers aber fertig wird. Dennoch ist es ratsam, den Tampon nach dem Schwimmen zu wechseln, bei Jucken, Brennen oder anderen Beschwerden im Intimbereich sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Frau schwimmt

Den Badespaß im Sommer brauchen wir uns durch nichts nehmen zu lassen
Foto: Getty Images

3. Was kann ich gegen Blut im Bikini tun?

Neben Tampons und Menstruationstassen können dunkle Bikinis Extra-Sicherheit geben – in blauen, schwarzen oder braunen Textilien sind Flecken deutlich weniger sichtbar als in einem weißen Bikini oder Badeanzug. Daneben gibt es mittlerweile auch Perioden-Bikinis, die – vergleichbar mit den Perioden-Slips – nochmal extra dicht halten.

Auch interessant: Ich habe die Perioden-Unterwäsche getestet – und so war’s!