Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Hashtag #januhairy

Warum sich Frauen im Januar unrasiert posten

Körperbehaarung bei Frauen löst bei vielen Menschen immer noch Irritation aus – aller „Body Positivity“-Bewegungen zum Trotz. Dabei hat der Verzicht auf regelmäßige Enthaarung in den allermeisten Fällen nichts mit fehlender Hygiene oder Faulheit zu tun. Das sieht auch die junge Britin Laura Jackson so: Unter dem Hashtag #Januhairy ermutigt sie ihre Fans dazu, einen Monat lang aufs Rasieren zu verzichten.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

„Ich habe mich nie so befreit gefühlt“

Unter dem Hashtag finden sich bereits über 2000 Beiträge von Frauen, die stolz ihre haarigen Beine und Achseln vor der Kamera präsentieren. Kurz darauf gründete sie den Instagram-Account „Janu_Hairy“. Mit der Aktion will sie Geld für das Projekt „Body Gossip“ sammeln, das sich für ein gesundes Körperbild und mehr Body-Positivity bei jungen Frauen einsetzt. Dabei ist die Idee der Studentin alles andere als neu…

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Haarige Achseln seit den 70ern

Immer wieder setzen sich Promis dafür ein, den Rasierer liegen zu lassen. So posierte Punkerin Patti Smith 1978 auf ihrem ersten Album-Cover mit Haaren unter den Achseln, Super-Star Nena sorgte in den 80er Jahren unrasiert für Schlagzeilen. Im Sommer 2014 riefen Frauen unter dem Hashtag #Freeyourpits zu mehr Natürlichkeit auf. Beauty-Bloggerin Ingrid Nilsen geht sogar einen Schritt weiter und spricht auf Instagram ganz offen über ihre Pickel, Menstruation oder eben Körperbehaarung: „Frauen, die haarige Achseln oder Beine haben, werden oft als eklig, dreckig oder faul abgestempelt. Selbst ich habe mich dabei ertappt, in dieser Art über andere Frauen und meinen eigenen Körper zu denken. Dabei ist das nicht nur falsch, sondern wirklich bedenklich, dass wir uns überhaupt über unseren eigenen Körper und den der anderen den Kopf zerbrechen.“

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bisher sind bei Laura Jacksons Spendenaufruf erst wenige Pfund zusammen gekommen. „Wenn wir etwas immer wieder tun oder immer wieder dasselbe sehen, wird es irgendwann normal“, beendet sie ihren Post. „Lasst uns haarig werden!“ Die Aktion läuft einen Monat.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für