Beauty-Tricks

Darum sollten Sie ihren Lippenkonturenstift vor dem Schminken erwärmen

Frau trägt Lippenkonturenstift auf
Gehört in jede gut sortierte Beauty-Bag: der Lippenkonturenstift
Foto: Getty Images

Lip Liner, Lip Pencil, Konturenstift: Ohne den kleinen Make up-Helfer würde der sinnliche Kussmund eher nach Faschingsbemalung und verschmierten Rändern aussehen. Doch allein das richtige Werkzeug macht noch niemanden zum Make up-Artist. Ein paar Tricks sollte man daher kennen, damit die Leuchtkraft des Lippenstiftes perfekt in Szene gesetzt wird.

Lipliner werden in verschiedenen Farbtönen (aber auch als farbloser Stift) angeboten und unterstützen den tadellosen Look der Lippenkontur von Unterlippe und Oberlippe. Vorausgesetzt sie beherrschen die optimale Technik.

Geheimtipp: Konturenstift anwärmen

Der Konturenstift lässt sich beim Schminken der Lippen besser auftragen, wenn die Mine vorher kurz in der Hand erwärmt wird. Im Anschluss den Strich um die Lippen mit einem Wattestäbchen nach innen verwischen, damit die Linie nicht zu hart wirkt. Gerade bei kräftigen Farben ist es sinnvoll, erst die Lippenkonturen nachzuzeichnen. Dafür werden Stifte genommen, die wie Buntstifte aussehen. Erst im Anschluss wird die eigentliche Farbe des Lippenstiftes aufgetragen. Man kann aber mit dem Konturenstift auch die kompletten Lippen ausmalen und darüber erst den Lippenstift geben. Der Vorteil: So bleibt die Fläche selbst dann farbig, wenn der Lippenstift bereits verschwunden ist.

Auch interessant: Darum sollten Sie Ihren Make-Up-Schwamm immer anfeuchten