Sie soll detoxen und aufhellen

Braucht FRAU wirklich eine Vagina-Maske?

Frau untenherum nackt
Neuster Hype aus Singapur: die Vagina-Tuchmaske. Wir erklären, was an dem Beauty-Trend dran ist.
Foto: Getty Images

Aus Singapur erreicht uns jetzt die erste Tuchmaske für die Vulva, die Detox, Feuchtigkeit und sogar Anti-Aging-Pflege für den weiblichen Intimbereich verspricht. Ist das wirklich zu empfehlen oder geht dieser Beauty-Trend zu weit unter die Gürtellinie? Wir erklären, was hinter dem Beauty-Hype steckt und was ein Gynäkologe dazu sagt.

Nach Dampfbad und Bleaching für die Vagina, wagt sich jetzt eine weitere Beauty-Innovation in den weiblichen Intimbereich. Das asiatische Kosmetiklabel gibt schon mit seinem Markennamen „Two Lips“ einen dezenten Hinweis auf den Verwendungsbereich seiner Produkte und präsentiert die erste Tuch-Maske für die weibliche Vulva.

Was steckt drin?

Die sogenannte „Blackout“-Maske für den äußeren weiblichen Genitalbereich umfasst in ihrer Form genau den Venushügel und die Schamlippen und verspricht gleich vier Effekte:

  • Entgiftend: Schwarze Aktivkohle kennen wir bereits aus Detox-Masken für das Gesicht und sogar als entschlackende Getränkemischungen. Die in der Intim-Maske enthaltene japanische Binchotan-Aktivkohle soll an dieser Stelle genau dieselbe Wirkung haben und die Vulva-Haut entgiften und reinigen.
  • Aufhellend: Weiße Lakritze und indischer Wassernabel, die als Antioxidantien sonst den Teint strahlen lassen, versprechen auch den Intimbereich ebenmäßig wirken zu lassen.
  • Hydratisierend: Aloe Vera und Ylang-Ylang schenken der Haut Feuchtigkeit.
  • Beruhigend: Essenzen aus Kamille, Kornblume, Kapuzinerkresse und Holunderbeere sind hautberuhigend und sollen besonders die nach der Rasur oder dem Waxing gereizte Haut beruhigen.
Vagina Tuchmaske von TwoLips

Die Vagina-Tuchmaske von der asiatischen Kosmetikmarke Two Lips soll die weibliche Intimzone glätten, detoxen und außerdem für Glanz und Feuchtigkeit sorgen
Foto: PR / twolips.vip

Wie funktioniert die Anwendung?

Ihre volle Wirksamkeit entfaltet die Maske, wenn der Schambereich zuvor enthaart wurde und die Inhaltsstoffe direkt in die Haut einziehen können. Ingesamt sollte die Tuchmaske etwa 15 bis 20 Minuten einwirken.

Bisher ist die Tuchmaske für circa 18 Euro im hauseigenen Onlineshop „Two Lips“ erhältlich.

Das sagt der Frauenarzt Dr. Zich

„Ob Schamlippen-Verkleinerung, -verengung oder Vaginalstraffung– der Markt für Beauty-Behandlungen der weiblichen Intimzone boomt momentan“, so der Berliner Gynäkologe Dr. Zich. „Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch im kosmetischen Bereich neue Produkte für Vulva und Vagina vorgestellt werden, die es vorher nicht so gab. Allerdings halte ich nichts von solchen Kosmetikprodukten wie die Detox-Tuchmaske. Eine gesunde Vagina verfügt über eigene Bakterien, die sogenannte Scheidenflora, die einen Schutz vor Bakterien und Pilzen bietet. Durch eine Fremdeinwirkung mit Kosmetikprodukten wird dieses Gleichgewicht aber gestört. Lediglich ph-neutrale Pflege- oder Reinigungsmittel dürfen in Kontakt mit der Scheide kommen.“

Auch interessant: Tipps für die richtige Intimpflege

Unser Fazit

„ Der Ansatz des Herstellers, dem Intimbereich mehr Aufmerksamkeit zu schenken, ist prinzipiell gut. Doch zu viel Pflege kann die empfindliche Scheidenflora aus dem Gleichgewicht bringen und zu Irritationen führen. Dazu zählen auch zu häufiges Waschen, das Verwenden von aggressiven Seifen und generelles Überpflegen. Eine gesunde Schleimhaut balanciert sich selbst aus und benötigt keine Hilfsmittel. Die Tuchmaske ist also eher ein schlau platzierter Werbe-Clou, wirklich sinnvoll ist es nicht.“ – Kristina Hellhake, STYLEBOOK-Autorin