Nie wieder Diät!

Diese Frisuren schummeln Sie schlanker

Vorweihnachtszeit ist Plätzchenzeit – jetzt auf die Linie zu achten wäre also wirklich zu schade! Besser einen Friseur-Termin ausmachen. Mit dem richtigen Look nämlich mogelt der Figaro Ihre Lebkuchen-Bäckchen viel kleiner. Wir hätten da ein paar zur Auswahl...


Die richtige Frisur ist nicht nur eine Frage des Typs oder persönlichen Stils – welcher Look Ihnen schmeichelt, hängt auch davon ab, ob Sie gerade mit Ihrem Gewicht zufrieden sind. Denn hätten Sie geahnt, dass bestimmte Frisuren Ihnen ruckzuck ein paar Kilo wegmogeln, wären Sie bestimmt viel früher zum Figaro gegangen. Oder?

„Die Frisur hat einen enormen Einfluss darauf, wie breit das Gesicht wirkt“, bestätigt der Berliner Friseur Michael Manthei im STYLEBOOK-Interview. So rät er zu lockeren Looks, bei denen die Haare sanft ins Gesicht fallen, vergleichbar mit einem Vorhang, der ein Fenster optisch begrenzt. Eher ungünstig: „Strenge Ponys, die den Kopf beschneiden und das Gesicht dadurch breiter und kantiger erscheinen lassen.“

Weil Bilder mehr sagen, als tausend Worte – hier unsere Auswahl an vorteilhaften, gesichtsumspielenden Schnitten:

► Wellige Stufen

Für Michael Manthei ist Jennifer Aniston (46) das perfekte Beispiel dafür, wie gut sich mit der Frisur mogeln lässt. „Sie hat einen extrem kastigen Kopf. Der stufige Haarschnitt lässt ihr Gesicht aber viel schmaler wirken, trotz des eckigen Kinns“. Foto: Getty Images

Model Gigi Hadid hat mit ihren süßen 20 Jahren noch Ansätze von Pausbäckchen. Dank der weich ins Gesicht fallenenden Stufen wirkt ihr Babyface viel schmaler und reifer. Foto: Getty Images

Für Michael Manthei ist Jennifer Aniston (46) das perfekte Beispiel dafür, wie gut sich mit der Frisur mogeln lässt. „Sie hat einen extrem kastigen Kopf. Der stufige Haarschnitt lässt ihr Gesicht aber viel schmaler wirken, trotz des eckigen Kinns“. Foto: Getty Images

► Kinnlanger Lob

Jennifer Lawrence (25) trägt aktuell den optimalen Schnitt, um ihr eigentlich rundes Gesicht schmaler zu schummeln: einen Long Bob, der die Wangenknochen umspielt und so einen schmeichelhaften Rahmen bildet. Foto: Getty Images

Theoretisch trägt Schauspielerin Vanessa Hudgens (26) mit ihrem pechschwarzen Haar einen dunklen Rahmen um ihr Gesicht, das dadurch klotziger wirken könnte. Aber: „Der kinnlange Long Bob macht die gesamte Kontur gefälliger“. Foto: Getty Images

Jennifer Lawrence (25) trägt aktuell den optimalen Schnitt, um ihr eigentlich rundes Gesicht schmaler zu schummeln: einen Long Bob, der die Wangenknochen umspielt und so einen schmeichelhaften Rahmen bildet. Foto: Getty Images

► Asymmetrische Looks

„Asymmetrie streckt“, weiß Michael Manthei. So grenzt ein seitlicher Pony, der locker über die Stirn fällt, die Kopfform zur Breite hin ein, lässt sie länger erscheinen. Der Look schmeichelt auch dem markanten, herzfömigen Gesicht von Reese Witherspoon (39). Foto: Getty Images

Schauspielerin Olivia Wilde (31) hat eigentlich ein ziemlich breites Gesicht – sieht man aber gar nicht! „Es verlängert das Gesicht optisch, wenn das Haar auf einer Seite hinter die Ohren gesteckt wird,“ weiß Michael Manthei. Foto: Getty IMages

„Asymmetrie streckt“, weiß Michael Manthei. So grenzt ein seitlicher Pony, der locker über die Stirn fällt, die Kopfform zur Breite hin ein, lässt sie länger erscheinen. Der Look schmeichelt auch dem markanten, herzfömigen Gesicht von Reese Witherspoon (39). Foto: Getty Images

► Lässiger Dutt

Ein Dutt verlängert den gesamten Kopf, auch das Gesicht wird lang gezogen. Mantheis Extra-Tipp. „Strähnen herauslösen! Umschmeicheln die Kontur und lassen sie schmaler wirken.“ Den kennt Schauspielerin Karrueche Tran (27) offenbar schon. Foto: Getty Images

Ein Dutt verlängert den gesamten Kopf, auch das Gesicht wird lang gezogen. Mantheis Extra-Tipp. „Strähnen herauslösen! Umschmeicheln die Kontur und lassen sie schmaler wirken.“ Den kennt Schauspielerin Karrueche Tran (27) offenbar schon. Foto: Getty Images

► Mittellanger Lob

Model Kate Moss (41) ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein Pony – wenn das Gesicht dadurch optisch verschmälert werden soll – mindestens bis zur Nase reichen muss. Nur so kann das Haar etwaige breite Wangenknochen eingrenzen. Foto: getty images

Ihr mittellanges, leicht wellig geföhntes Haar lässt die relativ breiten Wangen von US-Wonneproppen Mandy Moore (31) deutlich schmaler erscheinen. Foto: getty Images

Model Kate Moss (41) ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein Pony – wenn das Gesicht dadurch optisch verschmälert werden soll – mindestens bis zur Nase reichen muss. Nur so kann das Haar etwaige breite Wangenknochen eingrenzen. Foto: getty images