Vor allem die schlanken

Warum haben viele Frauen knubbelige Knie?

Im Winter verstecken sie sich unter Strumpfhosen und Jeans, im Sommer hingegen sind sie in Shorts und kurzen Kleidern oft freigelegt: Knie. Warum die selbst bei jungen Frauen manchmal alt aussehen und was hinter dem Ausdruck „knubbelige Knie“ stecken kann – STYLEBOOK hat die Antworten.

Knie einer Frau
Ist Ihnen auch schon einmal aufgefallen, dass viele Frauen eigenartig knochige Knie haben? STYLEBOOK erklärt das Phänomen.
Foto: Getty Images

Keine STYLEBOOK-Themen mehr verpassen – mit unserem unseren Newsletter-Abo!

Woher kommen knubbelige Knie?

Denn was optisch an arthrotische Gelenke älterer Damen erinnert, trifft oft auch auf junge Frauen, beispielsweise Bloggerin Leandra Medine (29), zu; Schauspielerin Angelina Jolie wirkt unterhalb der Oberschenkel viel älter als ihre biologischen 43 Jahre. Auffällig dabei: Es sind meist sehr dünne Frauen, deren Knie unschön-knorpelig aussehen. Und das ist kein Zufall, wie der Münchener Orthopäde Dr. med. Martin Marianowicz im Gespräch mit STYLEBOOK bestätigt. Er erkennt auf den Bildern eindeutig: „Muskelabbau. Sehr wahrscheinlich hervorgerufen durch mangelhafte Ernährung.“

Leandra Medine

Leandra Medine ist extrem schlank und noch keine 30 Jahre alt.
Foto: Getty Images

 

Angelina Jolie

Als würde sie sich dafür schämen, verdeckt Angelina Jolie ihre Knie mit den Händen. Diese sind extrem verknöchert!
Foto: Getty Images

Hungerkuren ruinieren (auch) die Knie!

Auch interessant: Können pinke Wände beim Abnehmen helfen?

Unschön und nicht ungefährlich

Knorpelige Knie sprechen damit nicht gerade für einen gesunden Körper, eine Mangelernährung könne sich schließlich früher oder später auch in anderen Bereichen des Körpers bemerkbar machen kann. Eine weitere Gefahr: Sind die Muskeln verkümmert, die das gesamte Kniegelenk eigentlich schützen und belastbar machen sollen, droht in zunehmendem Alter eine schmerzhafte Arthrose, also ein Verschleiß der Gelenke.

Die Kollegen von FITBOOK erklären: Das sollten Sie bei Knie-Arthrose tun!

Was hilft?

Muskelabbau gehöre zum Älterwerden dazu. „Man kann und sollte der Entwicklung jedoch zumindest entgegenwirken“, betont der Facharzt. Die Basistherapie, um Gelenke (übrigens auch am restlichen Körper) zu schützen: Fitness- und gezielte Kraftübungen. In der Münchener Praxisklinik von Dr. Marianowicz führen Sportwissenschaftler mit jüngeren und älteren Patienten spezielle Muskelaufbaumaßnahmen durch. Aber auch ohne professionelle Unterstützung können Sie etwas für gesunde Knie tun, indem Sie Ihre Muskeln „regelmäßig reizen“, also häufig Sport treiben.

Auch interessant: Diese Lebensmittel lassen Sie alt aussehen!

Essen Sie richtig!

Genauso wichtig: eine gute, ausgewogene Ernährung. Eiweiße – enthalten in hellem Fleisch, Milchprodukten, Tofu und Fisch – sind für den Muskelaufbau enorm wichtig. Omega-3-Fettsäuren – enthalten in Forelle oder Lachs, verschiedenen Nüssen, Avocado – sind gleichzeitig wichtige Bausteine unserer Zellmembran. Dadurch wirkt die Haut prall und gefestigt, anstatt müde am Knie zu hängen. Generell gilt: „Der Körper benötigt auch Kohlenhydrate, um genügend Energie für sportliche Aktivitäten und ein aktives Leben zu haben“, so der Experte.