Experte erklärt

Die besten Frisuren und Styling-Tipps für Frauen mit hoher Stirn

Lily-Rose Depp mit hoher Stirn
Lily-Rose Depp steht zu ihrer hohen Stirn und weiß, wie sie sie in Szene setzt
Foto: Getty Images

Während manche Frauen beim Styling ganz bewusst den Fokus auf ihre hohe Stirn legen, sind andere genervt von der großen Fläche zwischen Augenbrauen und Haaransatz. STYLEBOOK hat die perfekten Styling-Tricks und Frisuren, um die Stirnpartie schmaler wirken zu lassen.

Hohe Stirn meist erblich bedingt

In Kombination mit großen Augen und einem tiefen Kinn unterstreicht eine hohe Stirn das Kindchenschema, ein eindeutiges Attraktivitätsmerkmal. Dennoch würden erstaunlich viele Frauen lieber auf einen hohen Haaransatz verzichten und kaschieren ihre Stirnpartie. „In den meisten Fällen ist der Haaransatz genetisch veranlagt“, erklärt uns Dr. Timm Golüke, Hautarzt aus München. Schließlich sei die Form von Kopf und Gesicht ebenso erblich bedingt wie beispielsweise die Größe der Nase. Und: Wenn die Stirn im Laufe der Jahre länger zu werden scheint, ist auch das im Normalfall in den Genen festgelegt. „Man spricht von einer androgenetischen Alopezie, also anlagebedingtem Haarausfall. Bei manchen Menschen beginnt der am Hinterkopf, bei anderen in den sogenannten Geheimratsecken ­– oder eben am Stirnansatz“, so der Experte.

Auch interessant: Alles zum Thema Haare, Frisuren und Haarpflege

Auf strenge Frisuren verzichten

Tatsächlich kann man eine hohe Stirn aber auch selbst durch bestimmte Frisuren „provozieren“: Wenn man zu häufig einen sehr strammen und strengen Pferdeschwanz trägt, begünstigt das eine Traktionsalopezie, also Haarausfall, der durch das Gewicht von Pferdeschwanz, Dutt oder Zopf und dem entsprechenden Zug auf die Kopfhaut ausgelöst wird. Dadurch leiern die Haarwurzeln am Haaransatz auf Dauer aus und verkümmern.

Frisuren bei hohem Ansatz

Soll die hohe Stirn kaschiert werden, bieten sich generell Haarschnitte an, die das Gesicht optisch breiter wirken lassen – besser voluminös als glatt, Wellen statt Sleek-Look.

Mittellange Haare mit Pony

Was immer funktioniert, ist eine Frisur mit Pony. Ob Sie sich dabei für einen seitlich oder gerade geschnittenen Pony entscheiden, sollte von der Gesichtsform abhängen. Mit einer mittellangen Frisur, wie einem Bob, wird das Gesicht zusätzlich verkürzt.

Auch interessant: Welcher Pony passt zu welcher Gesichtsform?

Pixie-Cut

Mit dieser frechen Kurzhaarfrisur liegen Sie nach wie vor voll im Trend. Die kurzen Haare rahmen das Gesicht perfekt ein und dank des mittellangen Ponys wirkt die Stirn viel kleiner. Zum stylen der Frisur eignen sich leichte Pomaden oder Haargel, um den Pixie glatt oder im undone-Look zu tragen

Seitenscheitel

Egal ob lange oder kürzere Haare, Frisuren mit Seitenscheitel rahmen die Stirn ein und kaschieren sie. Tatsächlich bietet sich ein tiefer Seitenscheitel am besten an, die schräg fallenden Haare können eine hohe Stirn perfekt kaschieren. Weniger vorteilhaft ist hingegen ein Mittelscheitel, dadurch wird die Stirnpartie noch mehr betont.

Mit Make-up ablenken

Emilia Clarke, Drachenkönigin aus der TV-Serie „Game Of Thrones“ bei einer Pressekonferenz 2019

Emilia Clarke, Drachenkönigin aus der TV-Serie „Game Of Thrones“ lenkt mit ihren prägnanten Augenbrauen von der hohen Stirn ab.
Foto: Getty Images

Auch interessant: Zurück zur Natürlichkeit! Wie wir unsere Augenbrauen jetzt tragen

Auch mit Make-up kann getrickst werden: Einfach die Wimpern stark tuschen, das lenkt den Fokus von der Stirn auf die Augen. Ebenfalls effektiv: dominante Brauen wie bei Schauspielerin Emilia Clarke. Die rahmen das Gesicht vorteilhaft ein und kaschieren im Falle eine hohe Stirn. Damit diese nicht glänzt und dadurch noch mehr auffällt: einfach abpudern!

Themen