Vernichtendes Ergebnis

Farbschutz-Shampoos fallen bei „Stiftung Warentest“ komplett durch

Farbschutz Shampoo
Keines der getesteten Farbschutz-Shampoos hält sein Versprechen, die Farbintensität zu verlängern
Foto: Getty Images

Farbschutz-Shampoos versprechen, das Ausbleichen gefärbter Haare zu verhindern und die Farbgebung lange intensiv zu halten. Aber halten die Produkte dieses Versprechen auch? „Stiftung Warentest“ hat 15 Shampoos auf den Prüfstand gestellt, und das Ergebnis ist ernüchternd: Selbst die teuren Produkte erweisen sich als nahezu wirkungslos.

Laut einer Umfrage erwarten 89 Prozent der Frauen von einem Colorschutz-Shampoo, dass es im Vergleich zu herkömmlichen Shampoos in der Lage ist, für einen längeren Farberhalt zu sorgen. Für Stiftung Warentest“ Anlass genug, 15 verschiedene Produkte in Sachen Farbschoner-Qualität genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Palette reichte vom günstigen Drogerieprodukt der Marke dm (1,35 Euro) bis zum „Luxus-Schampoo“ von Judith Williams (28,00 Euro). Für den Test wählten die Prüfer ein Profi-Rot vom Friseur und färbten damit Naturhaarsträhnen ein. Anschließend wurden diese über sechs Wochen lang realen Bedingungen ausgesetzt: UV-Licht und regelmäßiges Waschen.

10 von 15 Shampoos erhalten Note „mangelhaft“

10 Shampoos erhielten von „Stiftung Warentest“ die Note „mangelhaft“, alle anderen gingen mit einem „ausreichend“ aus dem Test hervor. Zum einen erwies sich der angepriesene UV-Schutz als wirkungslos, zum anderen wuschen sechs der mangelhaften Produkte die Farbe sogar noch aus, darunter Produkte von dm, Guhl, Lavera, L‘Oréal, Pantene und Gliss Kur. Die Folge: verblasste, glanzlose Strähnen. Auch das hochpreisige Shampoo von Judith Williams konnte nicht überzeugen und fiel mit der Note mangelhaft komplett durch.

Zum Vergleich wurden die gefärbten Strähnen mit einem milden Kindershampoo getestet – mit einem ganz ähnlichen Effekt. Die Quintessenz: Colorschutz-Shampoos braucht kein Verbraucher zwingend.

Auch interessant: So verändern silikonfreie Shampoos das Haar

Was stattdessen gegen Ausbleichen hilft

Wer an seinen gefärbten Haaren lange Freude haben will, sollte laut „Stiftung Warentest“ denn auch lieber seltener waschen und stattdessen ab und zu ein Trockenshampoo einsetzen. Gegen die ausbleichenden Effekte der Sonne im Hochsommer helfe ein Hut oder eine sonstige Kopfbedeckung. Antonio Wein­itschke, Art Director des Zentral­verbands des Deutschen Friseur­hand­werks, rät zudem: „Nehmen Sie ein schonendes Produkt, damit die Schuppen­schicht des Haars nicht zu stark aufgeraut wird.“ Daneben sei ein guter Conditioner sinnvoll:„Er schließt das Haar wieder, schützt die Farbe und sorgt für Glanz.“

Themen