STYLEBOOK-Interview

Wie DHDL das Leben der „Cb.Lash“-Gründer verändert hat

Barbara Reiter und Christian Steiner aus Judenburg
Barbara Reiter und Christian Steiner aus Judenburg in Österreich präsentierten den Löwen im März ihre Fake-Wimpern
Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Barbara Reiter und Christian Steiner haben Magnet-Wimpern erfunden, die selbst von Make-up-Laien problemlos aufgetragen werden können. In „Die Höhle der Löwen“ schafften sie es, Judith Williams von einer Investition in ihr Unternehmen „Cb.Lash“ zu überzeugen. Der Deal platzte jedoch nach der Show. Wie es den Gründern nach DHDL und unter Einfluss der Corona-Krise ergangen ist und warum sie Williams mittlerweile als „Freundin“ bezeichnen, erzählten sie STYLEBOOK.

Eigentlich wollte Beauty-Unternehmerin Judith Williams für 200.000 Euro 50 Prozent der Unternehmensanteile an „Cb.Lash“ kaufen. Schon in der Show stimmte die Investorin dem Deal nur unter der Bedingung zu, dass bei der Kombi aus Magnetwimpern und Eyeliner patentrechtlich alles geklärt sei – und genau daran hakte es im Nachhinein. Der Deal platzte, Judith Williams blieb den Gründern dennoch treu.

Von der Investorin zur Mentorin

In einem offiziellen Statement erklärt sie: „Ich möchte die Gründer dabei unterstützen, ihr Startup wirtschaftlich sinnvoll weiter zu entwickeln. Das Geld soll deshalb im Unternehmen bleiben. Ich bleibe den Gründern, die ich sehr ins Herz geschlossen habe, weiter verbunden, zwar nicht als Investorin, aber als Freundin und Mentorin.“ Heißt: Williams hat dennoch Geld in „Cb.Lash“ investiert, aber auf ihre Anteile verzichtet und steht den Gründern nun beratend zur Seite. 

Auch interessant: „Cb.Lash“ – das magnetische Wimpern-Set aus DHDL im Test

Kein Wunder also, dass Barbara Reiter und Christian Steiner im STYLEBOOK-Interview erzählen, dass sie „nichts bereuen“ und sie jederzeit wieder den Schritt in die TV-Show wagen würden. Letztendlich ist das Ganze für sie eine Win-Win-Situation gewesen. Judith Williams habe sich für sie „von der Investorin zur Mentorin“ entwickelt, wie Friseurmeisterin Reiter sagt: „Mittlerweile ist sogar eine Freundschaft daraus entstanden, sie gibt uns hilfreiche Tipps!“

Boost durch DHDL

 „Durch die Show haben wir einen Boost bekommen!“, so Reiter. Während der Ausstrahlung am 24. März brach sogar der Online-Shop der beiden Wimpernspezialisten zusammen. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass „Cb.Lash“ so einschlägt“, sagt Christian Steiner. „Es gab großartiges Feedback von unseren Kunden! Das freut uns natürlich riesig, schließlich haben wir mehr als drei Jahre an dem Produkt gearbeitet.“

»Corona ist Fluch und Segen zugleich

Dennoch sei das Timing gerade schlecht, die Corona-Krise mache dem Gründer-Team zu schaffen. „Für unser Geschäft ist das Fluch und Segen zugleich!“, erklärt Reiter. Die Nachfrage sei zwar jetzt, wo auch Wimpernstudios geschlossen sind, besonders hoch und sie selbst habe mehr Zeit denn je, um sich um ihr Wimpern-Business zu kümmern, aber „viele unserer Helfer sind krankheitsbedingt ausgefallen, mittlerweile darf auch keiner mehr hier vor Ort arbeiten – eine schwierige Situation.“

Auch interessant: Halten Magnet-Wimpern das, was sie versprechen?

Es sei viel zu tun und die seien Nächte lang, „aber das sind wir schon von den letzten drei Jahren gewohnt“, so die Gründerin und auch ihr Partner Christian gibt sich zuversichtlich: „Wir haben mit unseren Wimpern einen Nerv getroffen. Die Kunden sind zufrieden, das positive Feedback spricht für sich. Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen!“

Am 7. April sind die beiden erneut in „Die Höhle der Löwen“ zu sehen – ab 20:15 Uhr bei Vox.