Andersons Frisuren-Fauxpas

Pamelas peinliche Pony-Panne

So einen schlimmen Bad-Hair-Day haben wir bei Pamela Anderson (47) noch nie gesehen. Die Blondine trägt jetzt Pony: schlecht frisiert, fisselig und mit ungewaschenem, strähnigem Haar...

So einen schlimmen Bad-Hair-Day haben wir bei Pamela Anderson (47) noch nie gesehen. Die Blondine trägt jetzt Pony: schlecht frisiert, fisselig und mit ungewaschenem, strähnigem Haar...

Sind schlecht sitzende Stirnfransen derzeit in Mode? Erst kürzlich zeigte sich Beyoncé (33) mit einem Pony, der etwas zu kurz sowie schief geschnitten schien. Bei Beys neuer Frisur handelt es sich allerdings um eine Perücke, die die Sängerin jederzeit gegen ein anderes Modell austauschen kann. Pamela Andersons hingegen wird ihr neues Haar-Desaster nicht so schnell los.

Pamela Andersons Bad Hair Day
Mit Ehemann Rick Salomon (46) besuchte Anderson am Montag Abend ein Restaurant in Beverly Hills. Die Ex-Baywatch-Blondine setzte zu diesem Anlass auf einen edlen Look; trug ein hautenges, knieumspielendes Lurex-Kleid, schwarze, spitze Lack-Pumps und eine goldene Mini-Clutch. Im Kontrast dazu: Pams neue Frisur

Ungewaschenes, strähniges Haar, das streng nach hinten gekämmt war und ein Pony mit Löchern, der vom hinteren Oberkopf asymmetrisch von rechts nach links in ihre Stirn gelegt wurde. Ob da tatsächlich ein Haar-Stylist am Werk war?

Eher nicht, denn ausgebildete Friseure schneiden ein Pony nur, wenn das Eigenhaar am Vorderkopf dicht genug ist, um die Haare in die Stirn zu frisieren. Andersons Eigenhaar ist dazu mittlerweile zu dünn

Vielleicht kann Pam den Haar-Stylisten, der ihr vor exakt einem Jahr den coolen Pixie-Schnitt verpasste ja nochmals engagieren? Diese Frisur stand ihr nicht nur gut, sie ist auch für eher dünnes, strapaziertes Haar geeignet  – und lässt sich auch an Bad-Hair-Days mit wenig Mühe und ein bisschen Haarwachs an den Fingerspitzen in wenigen Minuten zurecht zupfen…