Birgit Schrowange voll verstrubelt

„Bad Hair Day“? Diese Frisuren machen die Haare wieder schön

An manchen Tagen mag die Frisur einfach nicht sitzen und die Haare stehen in alle Richtungen ab. Auch Birgit Schrowange und Sonya Kraus können davon ein Lied singen. Sie zeigten sich auf Instagram ungestylt vor einem Auftritt. Dabei braucht es eigentlich nur wenige Handgriffe, um die Mähne zu bändigen. STYLEBOOK kennt sieben Frisuren, die jeden „Bad Hair Day“ vergessen lassen.

Flechten hilft bei zu langem Pony

Die Übergangszeit, um einen Pony rauswachsen zu lassen, ist besonders langwierig. Um die langen Strähnen nicht immer im Gesicht zu haben, können sie am Ansatz entlang zu Zöpfen geflochten werden. Einfach einen Mittelscheitel ziehen und ein Stück nach hinten flechten. Am Ende kann alles mit Haarspray fixiert werden, sodass die Frisur den ganzen Tag hält und nichts mehr vom Bad Hair Day zu sehen ist.

Auch interessant: Warum tragen Männer jetzt Flechtfrisuren?

Ein Haarband versteckt den Ansatz

Der Termin zum Ansatzfärben ist längst überfällig oder der Ansatz fettet leicht? Kein Problem, einfach etwas Trockenshampoo in den Ansatz einarbeiten und anschließend die gesamte Frisur mit einem Haarband abrunden. Dadurch wird das Gesicht stärker betont und niemand wirft mehr einen Blick auf den gut versteckten Ansatz.

Gewusst wie: Caro Daur versteckt ihren Ansatz mit einem breiten Haarband
Foto: Getty Images

Kurze Haare bewusst wild stylen

Auch interessant: Warum wir Haare jetzt weniger waschen sollten

Scheitelwechsel hilft bei platten Haaren

Werden die Haare immer nach dem gleichen Scheitel gestylt, wirken sie irgendwann sehr platt. Deshalb kann es bereits helfen, den Scheitel auf der anderen Seite zu tragen und sie zu Beginn in jede Richtung zu föhnen. Dadurch bekommen sie deutlich mehr Volumen und der gesamte Look sieht innerhalb weniger Minuten anders aus.

still not over this look 🌈

A post shared by Rosie HW (@rosiehw) on

Ein lässiger Top-Bun bändigt die Haare

Wenn es morgens schnell gehen muss und jede Möglichkeit aussichtslos erscheint, hilft nur noch eines: ein Dutt. Dafür werden die Haare einfach wild zu einem mehr oder weniger lässigen Top-Bun zusammengebunden. Diese Frisur ist mittlerweile so beliebt, dass niemand mehr einen Bad Hair Day vermuten würde. Um das Gesicht leicht zu umspielen, dürfen einzelne Strähnen gerne ausgelassen werden, sodass der Dutt nicht zu akkurat wirkt.

Patricia Isaac trägt einen lässigen Top-Bun

Die Schauspielerin Patricia Isaac weiß, wie man einen Bad Hair Day gekonnt versteckt
Foto: Getty Images