Rausgewachsener Pony, Ansatz, Fliegende Härchen,…

7 Frisuren für Problemhaare

Wir Frauen haben leider nicht jeden Tag perfekte Haare. Manchmal muss die Frisur schon mal kleine und größere Probleme wegschummeln, zum Beispiel den überlangen Pony, der rauswachsen soll oder den Ansatz, der durchschimmert, weil wir gerade keine Zeit für den Friseur haben. Diese sieben Frisuren mogeln alle Bad Hair Days weg.


Wir kennen sie alle: Bad Hair Days – an denen die Haare einfach nicht so sitzen, wie sie sollten. Auch der Friseur kann bei manchen Schwierigkeiten nicht helfen. Soll etwa der Pony endlich raus wachsen, bringt auch die Schere nichts. Allerdings gibt es für jedes Problem eine Lösung, genauer gesagt, die perfekte Frisur, die genau dieses Malheur kaschiert

Hier die sieben besten Frisuren bei Problemhaar:

Die Übergangszeit, um einen Pony rauswachsen zu lassen, ist besonders schwierig. Dauernd fallen Ihnen die überlangen Strähnen ins Gesicht.  Ziehen Sie einen Mittelscheitel und flechten Sie den Pony einfach à la Sienna Miller (33) nach hinten

Die Übergangszeit, um einen Pony rauswachsen zu lassen, ist besonders schwierig. Dauernd fallen Ihnen die überlangen Strähnen ins Gesicht. Ziehen Sie einen Mittelscheitel und flechten Sie den Pony einfach à la Sienna Miller (33) nach hinten Sienna Miller. Foto: Getty Images

Gerade wenn Sie Ihre Periode haben, fettet das Haar schneller nach – und liegt deswegen gerne platt. Machen Sie es wie Kendall Jenner (19) und setzen Sie auf ein breites Haarband. Das ist wieder mega angesagt (Kendall trug es bei der Givenchy Couture Show) und verdeckt Ihr plattes Haar

Gerade wenn Sie Ihre Periode haben, fettet das Haar schneller nach – und liegt deswegen gerne platt. Machen Sie es wie Kendall Jenner (19) und setzen Sie auf ein breites Haarband. Das ist wieder mega angesagt (Kendall trug es bei der Givenchy Couture Show) und verdeckt Ihr plattes Haar Kendall Jenner. Foto: Getty Images


Friseurtermin verpasst und jetzt schimmert der Ansatz durch? Kein Problem! Unordentliche, toupierte Styles im 60er-Jahre-Look, wie sie hier Eva Mendes (41) trägt, kaschieren den Haaransatz besser weg, als akkurate Frisuren mit Mittelscheitel. Setzen Sie zusätzlich auf farbiges Trockenshampoo, das hilft beim Toupieren – und verdeckt den Nachwuchs zusätzlich

Friseurtermin verpasst und jetzt schimmert der Ansatz durch? Kein Problem! Unordentliche, toupierte Styles im 60er-Jahre-Look, wie sie hier Eva Mendes (41) trägt, kaschieren den Haaransatz besser weg, als akkurate Frisuren mit Mittelscheitel. Setzen Sie zusätzlich auf farbiges Trockenshampoo, das hilft beim Toupieren – und verdeckt den Nachwuchs zusätzlich Eva Mendes. Foto: Getty Images


Morgens lieber länger geschlafen, als die Haare zu waschen? Können wir gut verstehen! Sleeke Frisuren betonen fettes Haar zusätzlich, setzen Sie lieber auf Messy-Styles, wie den Half-Bun, wie ihn hier Mary-Kate Olsen (29) trägt. Ein bisschen Trockenshampoo in die Ansätze sprühen und mit den Fingerspitzen einmassieren – das sorgt für zusätzliches Volumen und eine frischere Mähne

Morgens lieber länger geschlafen, als die Haare zu waschen? Können wir gut verstehen! Sleeke Frisuren betonen fettes Haar zusätzlich, setzen Sie lieber auf Messy-Styles, wie den Half-Bun, wie ihn hier Mary-Kate Olsen (29) trägt. Ein bisschen Trockenshampoo in die Ansätze sprühen und mit den Fingerspitzen einmassieren – das sorgt für zusätzliches Volumen und eine frischere Mähne Mary-Kate Olsen. Foto: Splash News


An manchen Tagen sind unsere Wirbel besonders störrisch und wollen einfach nicht richtig liegen. Je kürzer das Haar ist, desto stärker fällt das leider auf. Ein Side-Swept à la Rosie Huntington-Whiteley (28). Hier sorgt der Wirbel sogar für die perfekte (Stütz)-Welle

An manchen Tagen sind unsere Wirbel besonders störrisch und wollen einfach nicht richtig liegen. Je kürzer das Haar ist, desto stärker fällt das leider auf. Ein Side-Swept à la Rosie Huntington-Whiteley (28). Hier sorgt der Wirbel sogar für die perfekte (Stütz)-Welle Rosie Huntington-Whiteley. Foto: Getty Images


Kaputte Spitzen ruinieren leider jeden Look, bei dem die Haare offen getragen werden. Ein lockerer Dutt wie ihn Model Aymeline Valade (31) trägt, kaschiert sehr trockenes Haar bis zum nächsten Friseur-Besuch. Das gute: Leichter Spliss macht die Haare griffiger – und somit lassen sich Hochsteckfrisuren leichter stylen

Kaputte Spitzen ruinieren leider jeden Look, bei dem die Haare offen getragen werden. Ein lockerer Dutt wie ihn Model Aymeline Valade (31) trägt, kaschiert sehr trockenes Haar bis zum nächsten Friseur-Besuch. Das gute: Leichter Spliss macht die Haare griffiger – und somit lassen sich Hochsteckfrisuren leichter stylen Aymeline Valade. Foto: Getty Images

Hier Produkte für Problemhaare shoppen: