Alles für die Klimper-Wimpern

5 Tipps für einen tollen Augenaufschlag

Welche Frau träumt nicht von langen, dichten Wimpern? Doch leider sind die Wenigsten von Natur aus damit gesegnet. STYLEBOOK weiß, mit welchen Mittelchen und Tricks Sie Ihrem verführerischen Augenaufschlag am besten auf die Sprünge helfen können.

Heidi Klum
Heidi Klum ist bekannt für ihre Klimper-Wimpern – da wird allerdings ordentlich mit Fake Lashes nachgeholfen
Foto: Getty Images

1. Wimpernzange verwenden

Wimpern wachsen nicht nur unterschiedlich lang und dicht, sondern manchmal auch in unterschiedliche Richtungen. Fakt ist aber: Nach oben gerichtete Härchen öffnen den Blick. Bei geraden Wimpern kann deshalb mit einer Wimpernzange nachgeholfen werden. Wird die vorher kurz mit einem Föhn angewärmt, wird der gebogene Effekt noch verstärkt. Dabei aber bitte vorher an der Hand testen, ob die Zange nicht zu warm ist. Außerdem gilt eine Faustregel: Die Wimpern immer VOR dem Tuschen formen, sonst brechen sie ab. Und ruhig auch mal Wimpernzangen-Pausen einlegen, weil die Biege-Prozedur eine ziemliche Strapaze für die Wimpern ist.

2. Gut vorbereiten

Für den perfekten Augenaufschlag gehört Puder nicht länger nur unters, sondern auch auf das Auge
Foto: Getty Images

3. Die richtige Mascara finden

Das Zusammenspiel aus Bürste und Textur ist bei einer guten Mascara das A und O. Profis verwenden übrigens mehrere Wimperntuschen gleichzeitig übereinander. Wichtig ist, dass die Farbe schnell trocknet und die Wimpern nach dem Trocknen noch elastisch sind. Lange und spärliche Wimpern werden mit einer buschigen Volumenbürste fülliger, widerspenstige mit einer Kammbürste optimal getrennt und kurze Wimpern mit einer gebogenen oder einer weiter auseinanderstehenden Bürste verlängert. Wenn Sie zu brüchigen Wimpern neigen, sollten Sie von wasserfester Mascara Abstand nehmen, da diese austrocknend wirkt und die sensiblen Härchen strapazieren kann. Wer seine Wimpern vorher mit einer Zange biegt, sollte aber in jedem Fall zu wasserfester Tusche greifen, sonst ist der Schwung schnell wieder weg.

Auch interessant: So wichtig ist die richtige Pflege von künstlichen Wimpern

4. Richtig tuschen

Damit die Mascara nicht klumpt, nicht zu viel Farbe auftragen und ein paar Minuten warten, bevor Sie die nächste Schicht getuscht wird. Für eine schöne Trennung der Härchen, das Bürstchen am oberen Wimpernkranz ansetzen und mit schnellen Zick-Zack-Bewegungen bis zur Spitze ziehen. Dabei macht es Sinn, die Bürste so nah wie möglich am Wimpernansatz anzusetzen, dann wirken die Härchen voller. Tuschen Sie die Wimpern einmal von oben, dann wird die Farbe bis in die Spitzen verteilt. Mit einer ausgewaschenen, alten Mascarabürste können Sie notfalls Klümpchen sanft entfernen, Spinnenbein-Wimpern können Sie auch vorsichtig mit einer Pinzette trennen.

Auch interessant: Wie tägliches Schminken der Haut schadet

Mascara

Die Wahl des richtigen Mascarabürstchens kann ganz entscheidend für den verführerischen Augenaufschlag sein
Foto: Getty Images

5. Schummeln Sie!

Wimpern werden durchschnittlich acht bis zwölf Millimeter lang, viele Frauen haben aber auch viel kürzere Wimpern. Da können spezielle Wimpernseren helfen. Die sollen die Wachstumsphase der Wimpern fördern und lassen kurze, dünne Härchen länger und voller nachwachsen. Nach ungefähr 30 Tagen sind erste Ergebnisse sichtbar, denn so lange dauert der natürliche Wachstumszyklus. Eine kurzfristigere Lösung sind Fake Lashes. Dabei kann Frau sich zwischen einzelne Fake-Wimpern zum dezenten Auffüllen oder ganzen Wimpernbändern entscheiden, die ganz einfach temporär an den Wimpernkranz geklebt werden. Wer dauerhaft an Wimpernvolumen zulegen will, kann sich im Salon Lash Extensions verpassen lassen. Dabei werden mit einem Spezialkleber künstliche Härchen zwischen die eigenen gesetzt. Der Effekt hält zwei bis vier Wochen, danach müssen die Wimpern wieder aufgefüllt werden.