Stylebook-Logo 00er 90er 80er 70er 60er Jahre 60er Jahre spotify stylebook

Madonna versus Nena
von Pia Sundermann
Welcher 80ies-Star rockt noch immer?

Zusammen sind sie 110 Jahre alt und haben seit Beginn ihrer Karriere über 31 Alben auf dem Markt gebracht: die Mega-Stars Madonna (56) und Nena (54). Jetzt rocken beide 80er-Jahre-Ikonen erneut die Musikwelt: Höchste Zeit für einen Vergleich: Wer ist die coolere Superfrau?

  • Madonna vs. Nena

    1/6

    Foto: Getty Images, Redferns

    1. Karriere-Start

    Als Madonna (l.) 1984 „Like a Virgin“ veröffentlichte, wurde sie über Nacht die Nummer eins – in den Charts und bei den Jugendlichen. „Alle meine Assistentinnen wollten so aussehen wie Madonna“, sagte später Karl Lagerfeld (81). In Deutschland war Nena DIE Stilikone der frühen 80er Jahre. Sie hatte ihren Durchbruch 1982 mit dem Lied „Nur geträumt“

Anfang des Jahres brachte Madonna ihr 13. Studioalbum „Rebel Heart“ heraus, Nena veröffentlichte vor wenigen Wochen erst ihre 18. Langspielplatte „Oldschool“. Fragt sich nur, wessen Platte würden Sie eher kaufen, welche der beiden hat auch 2015 noch den It-Faktor und wer ist letztlich der coolere Star? Ein Vergleich im Rückblick der Jahre:

1. KARRIERE-START

Madonna:
Eigentlich wollte die in Michigan aufgewachsene Madonna Louise Veronica Ciccone Tänzerin werden. Doch als sie 1978 nach New York zog, arbeitete die Tochter italienischer Einwanderer, als Kellnerin und Nackt-Modell, nebenbei sang sie in unbekannten Bands. 1983 hat Madonna es geschafft, mit „Holiday“ rauschte sie das erste Mal in den Top-Ten-Charts ganz nach oben.

Nena:
Gabriele Susanne Kerner, Spitzname Nena, tingelte als 18-Jährige in den Diskotheken ihrer Heimatstadt Hagen herum, wo sie mit ihrer damaligen Band „The Stripes“ kleine Live-Auftritte hatte. Den großen Durchbruch schaffte die Schulabbrecherin mit ihrem Fernsehauftritt 1982 im „Musikladen“. Die Single „Nur geträumt“ steigt daraufhin auf Platz zwei der deutschen Single-Charts ein.

2. DIE WILDEN EIGTHIES

Madonna:
Die streng katholisch erzogene Sängerin provozierte mit Liedern über Sex, gewagten Outfits und lasziven Bühnen-Shows – ein Skandal im prüden Amerika! So machte sie ein „ungeplanter“ Höschenblitzer auf den „MTV Music Awards“ 1984 weltberühmt. Von Anfang an war Madonna klar, dass sie nicht unbedingt mit ihrer Stimme, dafür mit provozierenden Auftritten in die Schlagzeilen kommt – und das macht sie bis heute.

Nena:
Lehrer-Tochter Nena ist in den 80ern DER weibliche Star der „Neuen Deutschen Welle“, singt auf der Bühne von „99 Luftballons“ (1984) – und irritiert. Nicht mit dem Song, sondern mit ihren Achselhaaren – zumindest im damaligen England sorgte Nena so für einen kleinen Skandal.

3. AUSZEICHNUNGEN

Madonna:
Nicht umsonst trägt Madonna seit über 30 Jahren den Beinamen „Queen of Pop“. Die Musikerin hat mehr als 300 Millionen Platten und CDs verkauft, ihre Preise bräuchten ein eigenes Apartment: Unter den 266 (!) gewonnen Awards befinden sich sieben Grammys und zwei Golden Globes. 2008 schafft es Madonna, in die legendäre „Rock and Roll Hall of Fame“ aufgenommen zu werden. Robbie Williams (41) sagte einmal über sie: „Sie ist eine Legende. Gegen sie sind wir alle Amateure“.

Nena:
Seit 1982 hat Nena quasi jedes Jahr eine Auszeichnung erhalten, allerdings nicht immer die wichtigsten Preise. In den 1980er-Jahren waren es hauptsächlich die „Ottos“ der Jugendzeitschrift „Bravo“. Einen „Echo“, Deutschlands wichtigster Musikpreis, hat sie nur einmal erhalten: 2003 als erfolgreichste Künstlerin National.

4. NEBENBESCHÄFTIGUNGEN

Madonna:
Musikerin, Kinderbuch-Autorin, Schauspielerin, Regisseurin – Madonna hat sich in vielen anderen Metiers beruflich ausgetobt und das sogar recht erfolgreich. Für „Evita“ erhielt sie 1997 den Golden Globe als „Beste Schauspielerin in einem Musical“.

Nena:
Die U20-Generation kennt die Pop-Musikerin wahrscheinlich nur als Jury-Mitglied aus der Casting-Show „The Voice of Germany“. Nach ihrem Riesen-Erfolg zur „NDW“-Zeit, war es in den späten 90er-Jahren still um die gelernte Goldschmiedin. 2007 erfüllt sich Nena einen Traum und eröffnet in Hamburg die „Neue Schule Hamburg“, wo die Schüler selbstbestimmt lernen sollen.

5. STIL-FAKTOR

Madonna:
Sie hat nicht unbedingt Stil, aber sie weiß wie man auffällt. Madonna machte Kreuze zum Mode-Accessoire und Spitze salonfähig, holte Lack und Leder aus der Schmuddelecke ins Rampenlicht. Ob jungfräuliche Braut, Latex-Domina oder Disco-Queen – jedes neues Album, wird mit einem neuen provozierenden Look begleitet.

Nena:
Ihr Stil hat sich seit den 80er-Jahren nicht großartig verändert. Nena war schon immer eine Rockröhre, die Lederklamotten liebte. Waren es früher kurze Lederröcke in Kombination mit Dauerwelle und Stirnband, ist ihr Stil heute erwachsen geworden. Jeans, Lederjacke und Nieten und vorzugsweise Converse gehören aber immer noch dazu.

6. JUGENDWAHN

Madonna:
Madonnas Körper ist mit Mitte 50 immer noch unfassbar durchtrainiert. Angeblich sind halb so alte Toyboys ihr Jungbrunnen. Um so jung auszusehen, lebt sie nach einem knallharten Gesundheitsplan-Plan. Makrobiotische Ernährung, Yoga, Ayurveda, Kräuter-Kuren, Detox-Diäten, Kabala, ein Personal-Trainer und kein Alkohol. Sexiness mit 56 hat leider seinen Preis. Über Beauty-Eingriffe schweigt sie sich aus.

Nena:
Kaum zu glauben, dass Nena bereits dreifache Oma ist! Wie auch Kollegin Madonna, sieht Nena halb so alt aus, wie sie tatsächlich ist. Bis auf einen einmaligen Botox-Versuch im Stirnbereich (diesen gibt sie auch zu) ist an ihr alles echt. Ihr Geheimnis: Vegane Ernährung, eine positive Grundeinstellung und Quellwasser, das bei Vollmond abgefüllt wird. Mit Sport kann Nena nichts anfangen.

Fazit:

In Sachen Karriere, Berühmtheit und Dauerpräsenz hat die kommerziell mega-erfolgreiche Madonna eindeutig die Nase vorn. Nena jedoch holt mit ihrer lockeren, natürlichen Art reichlich Sympathie-Punkte auf. Sie ist weniger bemüht, sich junggeblieben und sexy zu präsentieren, als ihre zwei Jahre ältere Gesangskollegin. Insgesamt ziehen die beiden Ladys in Sachen Coolness aber gleich. Und das hoffentlich noch viele, viele Jahre unter den Augen der Öffentlichkeit.

Anzeige

Kommentare