Überraschungs-Outing
Cate Blanchett hatte viele lesbische Beziehungen

In der Literaturverfilmung „Carol“ spielt Cate Blanchett (45) die Liebhaberin von Rooney Mara (30). Sexuelle Begegnungen mit Frauen sind für die Australierin nichts Ungewöhnliches. Sie hatte in der Vergangenheit gleich eine ganze Reihe lesbischer Beziehungen.

Cate Blanchetts neuer Film „Carol“ basiert auf dem gleichnamigen Skandal-Roman von Patricia Highsmith (†74). Erzählt wird die Liebesgeschichte zwischen der 19-jährigen Bühnenbildnerin Therese und der sehr viel älteren Carol.

Anzeige

Sexualität ohne Label
Auf die Frage, ob sie auch im wahren Leben Beziehungen mit Frauen hatte, antwortet Cate Blanchett im „Variety“-Interview mit einem knappen: „Ja, schon oft.“ Weiter ausführen möchte sie die Details aus ihrer Vergangenheit allerdings nicht. Ihr Filmcharakter Carol outet sich nie als lesbisch und auch Cate Blanchett hält offensichtlich nichts davon, ihr Sexleben mit einem Label zu versehen: „Ich habe nie darüber nachgedacht.“ Seit 1997 ist die Oscar-Gewinnerin allerdings mit Regisseur Andrew Upton (49) verheiratet, gemeinsam haben die beiden vier Kinder.

Privatleben bleibt privat
Über ihre lesbischen Beziehungen will Cate Blanchett aus gutem Grund nicht weiter sprechen. Entgegen dem Trend in Hollywood hält sie ihr Privatleben weitestgehend unter Verschluss, ihr käme es nie in den Sinn, sich beispielsweise einen Twitter-Account zuzulegen: „Ich glaube, ich würde im Entzug enden. Dieser Kram macht süchtig.“ Heute sei jeder viel zu sehr an den privaten Dingen anderer interessiert. „Wir müssen ins Privatleben der Menschen eindringen. Wenn sie etwas verbergen, sind sie unehrlich“, so die Schauspielerin kritisch.


Kommentare


Blogs