Zwillinge unterwegs
Skandal-Fotograf terry Richardson wird Vater

Terry Richardson wird im Alter von 50 Jahren zum ersten Mal Vater. Auf Instagram bestätigte der Skandalfotograf die Gerüchte, seine Freundin sei schwanger. Die beiden erwarten sogar doppelten Nachwuchs.

Die „New York Post“ hatte am Montag berichtet, Terry Richardson und seine Freundin Alexandra Bolotow (32) würden Zwillinge erwarten. Einen Tag später äußerte sich nun der Fotograf persönlich zu den Gerüchten und liefert intime Einblicke in sein Familienleben.

Doppeltes Babyglück im Frühling
„Skinny und ich freuen uns sehr, euch sagen zu können, dass wir im Frühling Zwillinge erwarten!!!“, freut sich Terry Richardson auf Instagram. Dass die Baby-News jetzt bereits verkündet werden musste, dürfte dem New Yorker Fotografen zunächst nicht gefallen haben. Denn er und seine Freundin haben allem Anschein nach schwere Zeiten hinter sich: „Wir hatten eigentlich nicht geplant, das Ganze schon so früh öffentlich zu machen. Wir sind sehr vorsichtig, nachdem wir einige sehr schwierige und herzzerreißende Verluste hinnehmen mussten.“

  • Terry Richardson

    Foto: Getty Images

    Daumen hoch: Terry Richardson freut sich auf seine neue Rolle als Vater

Terry Richardson ist total dankbar
Dass es nun doch mit Nachwuchs geklappt hat, freut den New Yorker daher umso mehr: „Es war eine schwierige Reise und wir sind sehr dankbar darüber, von so viel Liebe und Unterstützung unserer Freunde und Familie umgeben zu sein – und von einigen unglaublich klugen Ärzten!“ Terry Richardson und Alexandra Bolotow kennen sich bereits seit zehn Jahren, wie die „New York Post“ berichtet. Sie arbeitete unter anderem als seine Assistentin, stand aber auch als Model vor Terrys Kamera.

Skandalfotograf als Vater
Überraschend ist die Meldung von Richardsons Vaterschaft allemal. Immerhin ist der Öffentlichkeit bisher nicht einmal bekannt gewesen, dass der Fotograf in einer Beziehung lebt. Richardson machte in der Vergangenheit vor allem Schlagzeilen damit, dass er jungen Models gerne unmoralische Angebote macht. Die US-„Vogue“ kündigte ihm daher letztes Jahr die Zusammenarbeit.

Anzeige

Kommentare


Blogs