Thema

Teuerste Netflix-Serie aller Zeiten
So kostspielig sind die Kostüme von „The Crown“

Die neue Netflix-Serie „The Crown“ erzählt vom Leben der jungen Queen Elisabeth II. (90), eingebettet in Drama, Liebe und Skandale – und das in atemberaubenden Kostümen. Klar, dass das teuer war. Aber sooo teuer...?!

In zehn Episoden können royale Fans bei „The Crown“ die Thronbesteigung von Königin Elisabeth verfolgen. Die Netflix-Serie versprüht dabei jede Menge Glanz und Glamour. Und das kostet!

  • Claire Foy

    Foto: dpa Picture Alliance

    Edle Stoffe, Pelze: Die Nachbildungen der königlichen Gewänder, die unter anderem Schauspielerin Claire Foy (32) in „The Crown“ trägt, haben Unmengen gekostet

Hohe Kosten und schöne Stoffe
Stolze 130 Millionen US-Dollar (gut 117 Millionen Euro) soll das Budget für „The Crown“ betragen haben, das macht die Serie zu einer der teuersten, die je produziert wurden. Allein die Replik des königlichen Hochzeitskleides hat laut „Elle“ umgerechtnet etwa 34.000 Euro  verschlungen. Sieben Wochen lang wurde an dem guten Stück genäht – im TV war es allerdings nur kurz zu sehen.

  • Clair Foy und Jared Harris

    Foto: dpa Picture Alliance

    Die Szene stellt die echte Zeremonie von 1947 nach, als Queen Elisabeth II. von King George VI. (gespielt von Jared Harris) zum Altar geführt wurde. Damals trug sie die Original-Version des hier gezeigten Kleides

Teurer als die Realität!
Für das Original-Kleid hat der echte Hofschneider Norman Hartnell († 77) sogar sechs Monate gebraucht, dennoch war es im Vergleich zur „The Crown“-Nachbildung ein Schnäppchen. Aufgrund der allgemeinen Nachkriegsknappheit wurde es mit Lebensmittelmarken bezahlt, die die Braut gesammlt hatte. Die Regierung legte großzügig noch 200 Coupons dazu.

  • Claire Foy

    Foto: dpa Picture Alliance

    Das Herzstück der Serie „The Crown“ (z.Dt.: „die Krone“)

Kein leichter Job
Im Interview mit „The Telegraph“ erzählte „The Crown“-Star Claire Foy, dass sich der Dreh alles andere als einfach gestaltete. „Es dauerte fünf Tage die Szene zu drehen und das Kleid, eine exakte Kopie, wog eine Tonne“, berichtet die Schauspielerin. „All das Zupfen, damit es richtig lag“, beschreibt sie die Schwierigkeiten, die sich vor allem beim Versuch, auf die Toilette zu gehen, ergeben haben – nicht zuletzt dank der schweren Krone. Letztlich war dann aber doch alles perfekt im Kasten.

Anzeige

Kommentare


Blogs