Elisabeth II. verleiht Victoria Beckham Orden
von Daniela Garrasi
Früher Trash-Queen, heute Ritterin der Mode

Keine hat so eine Style-Evolution durchgemacht wie Victoria Beckham (42). Die Star-Designerin streifte ihr Image als trashige "Girl Group"-Sängerin erfolgreich ab und etablierte sich als Stilikone. Das wird jetzt sogar von der Queen (90) mit einem Orden honoriert. Wenn die wüsste, wie Beckham noch vor ein paar Jahren aussah...

„Die Paparazzi würden nicht draußen auf mich warten, wenn sie wüssten, dass ich die langweiligste Person in Hollywood bin“, erzählte Victoria Beckham mal und könnte nicht mehr irren. Denn der Lifestyle der Designerin ist alles andere als gewöhnlich - und wird jetzt sogar royal. Am Neujahrssonntag wurde die Britin mit dem „Officer of the Most Excellent Order of the British Empire“ geehrt und das von niemand geringerer als Queen Elizabeth II. (90)! Die erkennt damit Beckhams humanitäre Arbeit, etwa als Patronin der „Elton John AIDS Foundation“, an sowie ihre Verdienste in der Modeindustrie. Das ehemalige Spice Girl ist immerhin vielseitig, was es über die Jahre auch mit ihrem eigenen Modestil bewies.

  • Victoria Beckham

    Foto: Getty Images

    Check Farben: 2007 vs. 2016

    Ihr Label Victoria Beckham, das sie 2008 gründete, steht für gedeckte Töne mit nur gelegentlichen Farb-Ausreißern und voluminösen Schnitten. Dabei liebte die Designerin einst Neonfarben und knallenge Presswurstkleider! Kein Wunder, ist sie (l.) doch großer Fan ihres Kollegen Roland Mouret (55) – einer der Begründer des Bodycon-Stils. Ihn liebt sie immer noch, doch ihre neue Kollektion, sowie ihr eigener Stil (r.), ist keine Hommage mehr an ihn. Im Gegenteil: Weite und teilweise hochgeschlossene Schnitte dominieren ihre Entwürfe. Und die Farben? Neutral, mit viel Weiß, Schwarz und Naturfarben. Neon sucht man mittlerweile vergebens bei ihr

  • Victoria Beckham

    Foto: Getty Images

    Style-Check: Sexyness: 2005 vs. 2015

    Kennen Sie die „BB“-Regel? Victoria Beckham brach sie stets gnadenlos. Sie besagt eigentlich, dass man nur einen Akzent in seinem Styling setzen soll: Entweder man zeigt viel Bein oder viel Dekolleté. Beckham wollte betonte fast immer beides (l.). Heute muss man bei der Vierfach-Mutter nach tiefen Ausschnitten suchen (r.)

  • Victoria Beckham

    Foto: Getty Images

    Style-Check Frisur: 2007 vs. 2016

    Victoria Beckham und Frisuren – ein Thema für sich. Nach ihrer Girlgroup-Zeit, in der sie größtenteils ohne Extensions auskam, entdeckte sie in den 2000er Jahren die künstlichen Strähnen doch für sich – und das egal, ob blondiert oder gelockt. 2007 wagte sie den Radikalschnitt und machte den Bob wieder salonfähig. Plötzlich bestellte gefühlt jede Frau beim Friseur den „Posh Bob“, auch bekannt als „Pob“. Jetzt setzt die Ehefrau von David Beckham (41) auch wieder auf kurzes Haare, in Form eines Long Bobs, der in natürliche Wellen gelegt wird

  • Foto: Getty Images

    5. Check Make-up: 2007 vs. 2016

    Ihrem Make-up ist die Stilikone über all die Jahre stets treu geblieben. Immer noch liebt sie Smoky Eyes und natürlichen Lippenstift. Einzig ihr Hautton wirkte so, als habe sie zehn Minuten zu lange im Tanning Zelt verbracht. Zum Glück ist das nun Geschichte


Anzeige


Kommentare


Blogs