Freunde schon genervt?
Ryan Reynolds zeigt ständig Baby-Fotos

Junge Eltern, die über nichts anderes als ihre Kinder reden können? Für Ryan Reynolds (38) früher ein wahrer Graus. Heute ist das ganz anders: Der Mann von Blake Lively (27) kriegt kaum genug von Baby-Talk und Kinderfotos.

  • Ryan Reynolds

    Foto: Getty Images

    Ryan Reynolds ist stolzer Vater und liebt es, Baby-Fotos seiner Tochter zu zeigen

Früher war Ryan Reynolds total genervt von frisch gebackenen Eltern, die ständig Fotos vom Nachwuchs vorzeigen mussten. Heute – als Vater von Töchterchen James – ist er selbst ganz besessen von den niedlichen Baby-Bildern und präsentiert seinen Sprössling wo er nur kann.

Anzeige

Tochter James hat alles verändert
„Früher war es immer schlimm, wenn mir Eltern auf ihren Telefondisplays Kinderfotos gezeigt haben. Es waren wirklich viele, teilweise so viele, dass ich dann dachte: ‚Okay, wie kann ich jetzt schnell der Situation entkommen? Aus welchem Fenster soll ich springen?‘“, so Ryan Reynolds im „Gala“-Interview. Doch die eigene Rolle als Vater hat ihn umgestimmt: „Wenn mir Leute jetzt ihre Kinderfotos zeigen, bin ich total gefangen davon, frage immer nach: ‚Oh, was macht dein Kind? Wie geht‘s ihm? Wie schläft es so?‘“

Immer wieder Baby-Bilder
Seine Ehefrau Blake Lively brachte die gemeinsame Tochter James im vergangenen Dezember auf die Welt. Seitdem ist Ryan Reynolds ein echter Vollblutpapa und so stolz, dass er selbst zum nervigen Baby-Fan mutiert ist: „Also, ganz egal, wer mir seine Baby-Bilder zeigt: Ich kriege nicht genug davon. Es ist wirklich unglaublich, wie sehr sich die Dinge geändert haben. Jetzt bin ich der, der die Bilder rausholt und dem ganzen Freundeskreis zeigt.“

Das gilt aber tatsächlich nur für die eigenen Freunde. Blake Lively und ihr Mann wollen ihre Tochter nicht in die Öffentlichkeit zerren. „Ich will mein Kind schützen, fernhalten aus den Medien“, erklärt Ryan.


Kommentare


Blogs