Thema

Neues „Garage“-Cover
Beyoncé wird zum Kunstwerk

Die Queen ist zurück: Nach ihrem vieldiskutierten „Formation“-Video und dem Auftritt beim Super Bowl ist Beyoncé (34) nun auf einem ganz besonderen Cover zu sehen. Für das „Garage“-Magazin ist sie zum Kunstwerk geworden.

Es ist schon etliche Monate her, dass Beyoncé auf dem Titel eines Magazins zu sehen war. Im Oktober posierte sie für „Beat“ und gab hier ihr erstes Print-Interview seit Jahren. Umso schöner, dass Bey sich nun mit einem ganz besonderen Titel zurückmeldet.


  • Beyoncé auf dem Cover des ?Garage?-Magazins

    Foto: Facebook/GARAGE Magazin

    Bildschön: Beyoncé auf dem Cover des „Garage“-Magazins

Beyoncé als Kunstwerk für das „Garage“-Magazin
Für das „Garage“-Magazin hat Beyoncé sich entblößt, zumindest fast. Mit minimalem Make-up, Cornrows und oben ohne blickt sie über ihre Schulter in die Kamera. Die Glam-Königin mal ganz natürlich – dafür mit jeder Menge Farbe wie ein Kunstwerk eingerahmt. Verantwortlich dafür ist der Künstler Urs Fischer (42). Der Schweizer lebt in New York und ist in der Kunstszene für seine äußerst ausgefallenen Skulpturen bekannt.

Beyoncé wird politisch
Auch ein Interview mit Beyoncé wird in dem Heft zu finden sein, wie das Magazin im Netz anteasert. „Beyoncé spricht“, heißt es dort nur. Worüber, das ist noch nicht klar. Allerdings könnte es gut sein, dass die Ehefrau von Jay Z (46) ihre neue Single „Formation“ und das dazugehörige Video zum Thema macht. Sowohl im Song als auch im Clip betont Bey, wie stolz sie auf ihre schwarze Herkunft und Identität ist. Zudem prangert sie die Polizeigewalt gegenüber der schwarzen US-Bevölkerung an – ein politisches Statement, das ihr viel Zuspruch einbrachte.

Anzeige


Kommentare


Blogs