OP nach 68 Kilo Gewichtsabnahme
Fettschürze mit Botschaft

Stephanie Seabrook hat mit hartem Training fast 70 Kilo abgespeckt, doch musste auch nach der erfolgreichen Diät für ihren Körper Beleidigungen einstecken. Bevor sie ihre überschüssige Haut operativ entfernen ließ, schloss die junge Frau auf einzugartige Weise mit dem Hass ab, der ihr entgegengebracht worden war.

Mit einem Edding hat Stephanie Seabrook vor ihrer Fettschürzen-OP all die negativen Gefühle aufgeschrieben, die sie mit ihrem Körper verbindet – und zwar direkt auf die hängende Haut an ihrem Bauch.

Dramatische Gewichtszunahme
Als sie nach ihrem Schulabschluss erfuhr, dass sich ihre Eltern scheiden lassen, versank Stephanie in Depressionen und nahm immer weiter zu. Bevor sie beschloss, etwas zu verändern, brachte sie über 150 Kilo auf die Waage. „Ich wollte nicht mehr rausgehen, ich war deprimiert und das Essen war mir ein Trost“, erklärte sie im Interview mit „People“. Als sich Stephanie mit 22 Jahren von ihrem Freund trennte, wurde ihr schlagartig bewusst, was sie ihrem Körper angetan hatte.

  • Stephanie teilt ihre Geschichte stolz auf Instagram

    Foto: Instagram

    Stephanie teilt ihre Geschichte stolz auf Instagram

Heftige Kommentare beim Online-Dating
Sie begann lange Spaziergänge zu unternehmen, strich sämtliches Fast Food von ihrem Speiseplan und konnte schnell erste Erfolge feststellen. Nach nur sechs Monaten hatte Stephanie rund 35 Kilo abgenommen, überwand ihre Angst vor dem Fitnessstudio und wurde zum Sportfreak. Schließlich fühlte sie sich bereit für einen neuen Freund, doch auf einer Online-Dating-Plattform machte sie viele negative Erfahrungen, obwohl sie offen mit ihrer Gewichtsabnahme umging. „Die erste Frage, die die Typen stellten, war: ‚Hast du lose Haut? Diese eklige herunterhängende Haut?‘ Ich habe meinen Bauch immer gehasst aber mir war nicht klar, dass die Leute so viel dagegen haben würden.“

Ein neuer Lebensabschnitt
Die vielen negativen Kommentare raubten Stephanie auch noch das letzte Selbstbewusstsein und sie entschied sich zu einem chirurgischen Eingriff. Um sich daran zu erinnern, wie sie davor aussah, wollte eine Freundin am Vorabend der OP Fotos von ihrem Bauch schießen. Ihre Mutter kam dann auf die Idee, mit der Schrift. „Sie sagte: ‚Wäre es nicht cool, wenn du all die negativen Gefühle, die du wegen deiner Haut hast, auf den Bauch schreibst?‘“ Die Worte hielten bis zum nächsten Tag und wurden zusammen mit der überschüssigen Haut für immer weggeschnitten.

Vom Moppel zum Instagram-Star
Heute teilt Stephanie ihr Leben mit 32.000 Followern auf Instagram und bekommt statt Hassnachrichten viel Zuspruch: „Ich will den Leuten zeigen, dass du trotz deines Übergewichts als Mensch nicht weniger wertvoll bist. Ich will einfach Liebe und Motivation verbreiten und so vielen Menschen helfen, wie ich kann.“

Anzeige

Kommentare


Blogs