Ausbeutung, gesundheitsschädlich?
Skandal um Kylie Jenners Lipgloss

Jede neue Farbe ist in Rekordzeit ausverkauft und die Nachfrage reißt nicht ab: Mit ihrem Lippen-Schmink-Set hat Kylie Jenner (18) einen finanziellen Volltreffer gelandet. An den Fabrikarbeitern jedoch, die ihre Lippenprodukte herstellen, geht der Geldsegen spurlos vorbei.

Das mega erfolgreiche Lip Kit von Kylie Jenner – ein Schmink-Set, bestehend aus Lipliner und gleichfarbigem Gloss – wird in den Spatz Laboratories in Oxnard, Kalifornien hergestellt. Die Mitarbeiter dort sollen allerdings nichts von den Millionen mitbekommen, die ihre harte Arbeit dem Teenager beschert. Ganz im Gegenteil.

  • Kylie Jenner

    Foto: Getty Images

    Kylie Jenner muss für die Herstellung ihres Lip Kits aktuell viel Kritik einstecken

Mitarbeiter klagen an
Über die Jobbörse indeed.com erhält das Unternehmen neben positiven Bewertungen jede Menge Kritik von unzufriedenen Mitarbeitern. „Viele Angestellte, nicht genug Platz“, heißt es dort, oder „lange Arbeitszeiten, kein Privatleben mehr.“ Noch drastischer sind die Behauptungen, umherfliegende Make-up-Partikel würden die Angestellten krank machen. „Gefährlicher Ort zum Arbeiten, es riecht nach Gas“, so einer der Kommentare.

it's all about the presentation 😍 thanks for the pic @selinala

Ein von King Kylie (@kyliejenner) gepostetes Foto am


Die Chefin ist zufrieden
Jenner selbst spürt nichts von den vermeintlich menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen. Auf Instagram zeigt sie sich selbst mit vollem Körpereinsatz an der Maschine und teilt die Erfahrung mit ihren Fans. Ihr Kommentar zum Video: „Mein Glück, mein Traum.“

My happiness my dream 💕 #secretcolor @kyliecosmetics

Ein von King Kylie (@kyliejenner) gepostetes Video am


Angeblich pure Ausbeute
Dennoch: Von den „echten“ Mitarbeitern werden die Spatz Laboratories als „Ausbeuterbetrieb“ bezeichnet. „Die Bezahlung ist minimal für die Menge an Arbeit, die ohne Zusatzleistungen erwartet wird. Arbeitsumgebung sehr unangenehm.“ Abgesehen von deren negativen Bewertungen hatte in der Vergangenheit auch die amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel einiges an den Spatz Laboratories auszusetzen. Laut „RadarOnline“ stellte die FDA im Jahr 2006 diverse Mängel am Equipment fest, die mittlerweile allerdings behoben sein sollen.
 
Alles nur erfunden?
Ob die Anschuldigungen der Mitarbeiter tatsächlich berechtigt sind, ist unklar. In einem Statement an das Gossip-Portal beteuert ein Sprecher des Unternehmens, dass in den Spatz Laboratories für höchste Standards in Sachen Gesundheit und Sicherheit gesorgt wird. Die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter seien fair und Aufstiegsmöglichkeiten gegeben.

Kylie Jenner lässt sich von der Kritik vorerst nicht die Laune verderben. Auf dem Cover des „Paper“-Magazins ist sie aktuell im krassen Barbie-Look mit frisch aufgepumpten Lippen zu sehen.


 
 

Anzeige

Kommentare


Blogs