Kylie Mingoue vs. Kylie Jenner
Reality-Star und Pop-Diva streiten um Namensrechte

Kylie Jenner (18) will sich in Amerika die Werbe- und Vermarktungsrechte an ihrem Vornamen sichern – doch dabei hat sie die Rechnung ohne Sängerin Kylie Minogue (47) gemacht.

Es ist gar nicht lange her, da gab es nur eine Kylie in der Popkultur. Heute teilt sich Kylie Minogue ihren berühmten Vornamen jedoch mit Kylie Jenner. Das 18-jährige Reality-Starlet ist mittlerweile so berühmt, dass es die australische Popprinzessin auszustechen droht. Vor Gericht will sich Kylie Minogue nun zumindest die Vermarktungsrechte an ihrem berühmten Vornamen sichern und die jüngere Kylie daran hindern, mit dem Namen zu werben.

  • Kylie Jenner vs. Kylie Minogue

    Foto: Getty Images

    Es kann nur eine wahre Kylie geben: Kylie Jenner vs. Kylie Minogue

Kylie Jenner rufschädigend?
In den entsprechenden Gerichtsunterlagen bezeichnen Minogues Vertreter Kylie Jenner als „zweitrangige Reality-TV-Persönlichkeit“ und als „Nebendarstellerin“ in ihrer familieneigenen Show, berichtet unter anderem „BBC“. Ihr „Exhibitionismus auf Fotos und ihre kontroversen Posts“ stünden immer wieder in der Kritik und könnten den Ruf der älteren Kylie schädigen. Kylie Minogue sei im Gegensatz zu ihrer Kollegin eine „international bekannte Künstlerin, Philanthropin und Brustkrebs-Aktivistin.“

Spektakulärer Rechtsstreit
In bestimmten Bereichen hat sich Kylie Minogue bereits alle Rechte an ihrem Namen gesichert – darunter Kleidung und Kosmetik, ihr gehört außerdem die Website kylie.com. Was genau das für Kylie Jenner und ihr heiß begehrtes Lip Kit bedeutet, wird in den kommenden Wochen und Monaten vor Gericht entschieden. Das Finanzmagazin „Forbes“ wittert bereits einen spektakulären Markenrechtsstreit.


Anzeige

Kommentare


Blogs