Kim Kardashian vs. Bette Midler
Twitter-Krieg um Nackt-Selfies

Dank ihrer vielen textilfreien Selfies haben wir Kim Kardashian (34) mittlerweile oft genug von allen Seiten splitternackt gesehen – findet jedenfalls Bette Midler (70), die daran via Twitter sehr deutlich Kritik übte. Das lässt Kim natürlich nicht auf sich sitzen, reagierte jedoch ungewöhnlich harsch. Was dahinter stecken könnte...

Bette Midler, Chloë Grace Moretz (19) und der britische TV-Journalist Piers Morgan (50) gehören zu den prominentesten Stimmen, die sich kritisch zum neuesten Nackt-Schnappschuss von Kim Kardashian äußern. Doch diesmal lässt Kim sich die Anfeindungen nicht gefallen: Sie schlägt zurück. Und ganz und gar nicht so, wie man es von ihr gewohnt ist!

  • Bette Midler

    Foto: Getty Images

    Schauspielerin Bette Midler will Kim Kardashian nicht mehr nackt sehen

Bette Midler teilt aus
„Wenn Kim will, dass wir einen Teil von ihr sehen, den wir noch nicht kennen, dann wird sie die Kamera verschlucken müssen“, zwitscherte Bette Midler zu dem bereits berüchtigten Kardashian-Pic.

Massen-Reaktionen auf neuestes Nacktbild
In nur wenigen Stunden stimmten ihr über 100.000 Twitter-User zu. „Ich bin es leid, sie ständig nackt zu sehen“, lautet der Kanon in den Kommentaren. Aber davon will Kim Kardashian nichts wissen. „Hey Bette Midler, ich weiß, für dich ist schon Schlafenszeit, aber falls du noch wach bist, und das hier liest: Schick Nacktfotos!“, schrieb sie. Den Tweet versah Kim mit dem Hashtag #justkidding (deutsch: „Ich mache nur Spaß“), legte dann aber noch einmal nach: Es sei gar nicht lange her, da habe Bette Midler ein Geschenk geschickt, um sich bei ihr „einzuschleimen“.

  • Kim Kardashian

    Foto: Getty Images

    So kennen wir sie ja gar nicht: Auf Kritik an ihren Nackt-Selfies reagiert Kim Kardashian überraschend harsch

Feminismus-Debatte um Kims Nacktfoto
Schauspielerin Chloë Grace Moretz sieht die Nacktbilder besonders kritisch und stört sich vor allem an dem Frauenbild, das Kim Kardashian ihren 62 Millionen Followern vermittelt. „Dir ist wohl gar nicht klar, wie wichtig es wäre, jungen Frauen Ziele vorzuleben und ihnen beizubringen, dass wir so viel mehr zu bieten haben als nur unsere Körper“, schrieb sie. Kim Kardashian nutzte die Gelegenheit für einen fiesen Seitenhieb: „Lasst uns alle Chloë Grace Moretz auf Twitter willkommen heißen, weil niemand weiß, wer sie ist.“

Steckt Kanye West dahinter?
So viel Gegenwind aus dem Lager der zweifachen Mutter kam völlig überraschend – und klingt eher nach Kims Rüpel-Gatten. Piers Morgan ist nicht der Einzige, der deswegen öffentlich mutmaßt, Kanye West (38) könnte den Twitter-Account seiner Frau übernommen haben.
 

Anzeige

Kommentare


Blogs