Doppelgänger-Alarm
Warum singt Liz Hurley beim Songcontest?

Schauspielerin Elizabeth Hurley (50) tritt beim Eurovision Song Contest 2016 auf – und ausgerechnet für Malta?! Dieser unerwartete Anblick in der Halbfinalshow am Dienstag hat uns etwas verblüfft. In Wahrheit verhielt es sich natürlich anders...

Wer an Malta denkt, hat folgende Assoziationen: kleinster Staat der EU, Steueroase, Sommerurlaub, Sprachreisen und vor allem strahlende Auftritte beim jährlichen Eurovision Song Contest. Diesmal hat die kleine Insel aber den ganz großen Vogel abgeschossen. Immerhin ließ sie sich von keiner Geringeren als Liz Hurley ins Finale singen – hätte man denken können. Denn Maltas ESC-Kandidatin Ira Losco (34) sah der Hurley am Dienstagabend zum Verwechseln ähnlich.

  • Ira Losco

    Foto: Instagram / iralosco

    Liz Hurley auf der ESC-Bühne – oder wie?!

Doppelgänger-Alarm!
Die gleiche brünette Wallemähne, der gleiche Hautton und eine fast schon identische Lippenpartie – die Diva, die am Dienstag den Song „Walk on Water“ schmetterte, ist Liz Hurley wie aus dem Gesicht geschnitten:

  • Liz Hurley, Ira Losco

    Foto: Getty Images, dpa Picture Alliance

    Sie könnten zumindest Schwestern sein: Schauspielerin Liz Hurley (l.) und die maltesische Sängerin Ira Losco (r.)

Erst auf den zweiten Blick fiel uns auf: Diese Hurley hat ein paar mehr Pfündchen auf den Hüften, als wir es von der gertenschlanken Schauspielerin gewohnt sind.

  • Ira Losco

    Foto: Getty Images

    Eine Powerfrau mit Powerstimme: Ira Losco gehört zu den bekanntesten Sängerinnen Maltas

Neuer Anlauf
Ira Losco sang bereits 2002 beim ESC in Tallin, verfehlte mit der Nummer „7th Wonder“ nur knapp den ersten Platz. Umso mehr wird sie alles daran setzen, am kommenden Samstagabend sämtliche 26 Kandidaten hinter sich zu lassen. Sollte das gelingen, wissen wir bereits jetzt, dass Ira Losco NICHT mit Champagner oder anderem Alkohol anstoßen wird: Erst vor drei Tagen verriet sie der Öffentlichkeit, dass sie schwanger ist.



Wer am Samstag sonst noch singt
Sechs der bereits feststehenden Teilnehmer sind das Gastgeberland Schweden und, wie immer, die „Big Five“ Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien. Weitere Länder haben noch in der morgigen Quali-Show die Möglichkeit zum Finaleinzug, darunter Israel, Polen und Irland. 

Anzeige

Kommentare


Blogs