Schauspielerin nur im Nebenjob
von Laura Pomer
Damit scheffelt Sarah Jessica Parker wirklich ihre Millionen

Fast 12 Jahre nach „Sex and the City“ kommt Schauspielerin Sarah Jessica Parker (51) nun endlich wieder ins TV: mit der brandneuen HBO-Serie „Divorce“. In der Zwischenzeit war sie aber nicht untätig, sondern hat sich vielmehr eine goldene Nase verdient – als Designerin! STYLEBOOK.de verrät, welche Produkte bei ihr besonders gut laufen.

In ihrer Rolle als Fashion-Junkie Carrie Bradshaw hat sich Sarah Jessica Parker garantiert eines verschafft: den Ruf als Stil-Ikone. So konnte sie ihre Leidenschaft für Schuhe, die sie im Speziellen mit ihrem Alter Ego aus SATC vereint, mühelos in ein erfolgreiches Business verwandeln. Ihr Erfolgskonzept? Sicherlich die totale Identifikation mit ihren Kreationen. Und das geht bei ihrem absoluten Verkaufsschlager ganz besonders auf...

  • Sarah Jessica Parker

    Foto: Getty Images

    Sarah Jessica Parker hat gut lachen: Neben der Schauspielerei ist sie auch als Unternehmerin und Designerin erfolgreich

DAMIT macht sie richtig Geld
So ist Sarah Jessica Parker, wie sie der „Vogue“ verrät, besessen von Parfüms – für sie also nur konsequent, selbst welche zu kreieren. So gut sich das ganze Sortiment verkauft – das zitronisch-frische „SJP NYC“ etwa hat 2011 laut „Forbes“ 16 Millionen Euro eingespielt – bleibt „Lovely“ ihr MEGA-Seller. Der liebliche Duft nach Orchidee und Lavendel ist 2005 in den Handel gekommen und das meistverkaufte Promi-Parfüms aller Zeiten (!) – bis heute! Glaubt man Branchen-Insidern, ist Parker gerade im Begriff, sich selbst nochmal zu übertrumpfen.

Anzeige: Den Parfüm-Hit können Sie hier kaufen!

  • Sarah Jessica Parker

    Foto: Getty Images

    Sarah Jessica bei der Präsentation ihres neuesten Dufts

Mitte September stellte sie in London ihre jüngste Kreation „Stash“ vor – den „unartigen, subversiveren“ Bruder von „Lovely“, wie sie ihn selbst beschreibt. Laut „LA Times“ attestieren Experten dem rauchigen Duft jetzt schon überwältigende Verkaufszahlen von 25 Millionen Dollar (etwa 22,2 Millionen Euro) – und das alleine in seinem ersten Jahr auf dem Markt.

Mode macht sie auch noch
Mit all dem nicht genug, launcht die Amerikanerin ganz aktuell das Label „SJP Little Black Dresses“, eine Kollektion bestehend ausschließlich aus schwarzen Kleidern. Diese hält noch im Oktober Einzug in der Nobelkaufhaus-Kette Bloomingdales, wie sie ihren Fans vor wenigen Tagen mit einem Video auf Instagram verriet. Klar, dass sie darin in ein Teil ihrer Kollektion gekleidet ist. 

Auch ihre Schuhe laufen
Was dazu am besten passt? Na, Parkers Designer-Schuhe natürlich! Nach einer 30 Teile umfassenden Kollektion, die sie vor bald drei Jahren gemeinsam mit Manolo Blahnik auf den Markt brachte, hat sie sich kurze Zeit später mit einer eigenen Schuh-Marke selbstständig gemacht. Seit nunmehr 2014 ist sie im Online-Shop Nordstrom.com verzeichnet und soll bald auch über Amazon Fashion verfügbar sein. Ihre „SJP Collection“ umfasst, neben obligatorischen High Heels und ein paar flachen Sandalen-Modellen, auch Accessoires wie Schmuck und Handtaschen.

  • pinke Pumps

    Foto: PR / Nordstrom.com

    Die Pumps aus Sarah Jessica Parkers Schuhkollektion sind in der Suchmaske nach Absatzhöhen kategorisiert

  • silberne Mary Janes

    Foto: PR / Nordstrom.com

    Nicht sehr hochhackig, aber dafür binnen einer Stunde aus dem Online-Shop ausverkauft: Parkers glitzernde Mary-Janes

Und was ist mit der Schauspielerei?
Ab kommendem Sonntag ist sie dann endlich auch wieder als Schauspielerin im TV zu sehen. Wer jetzt hofft, auf ähnlich zynisch-frivole Weise zum Lachen gebracht zu werden wie bei SATC, sollte wissen: Die beiden Serien haben außer dem Schauplatz New York kaum Parallelen. In „Divorce“ verkörpert Parker Frances, eine unglücklich verheiratete Zweifach-Mutter, die sich von ihrem Mann scheiden lassen will, und – wie sie der österreichischen Nachrichtenagentur „APA“ erklärt  – mit Mode nicht viel am Hut hat.


 

Anzeige

Kommentare


Blogs