Foto: getty images, dpa picture-alliance

amfar-Gala in Cannes
Guter Stil für einen guten Zweck

Die alljährliche amfAR-Gala ist das Charity-Event der Superlative in Cannes. Am Donnerstagabend (24.05) kamen sie alle: VIPs, Models und Designer versammelten sich in ihren schönsten Roben im Luxushotel du Cap-Eden-Roc.

  • 1/17

    Foto: getty images

    Gerade erst zeigte Karl Lagerfeld seine Cruise Collection, und prompt trägt Diane Kruger eine Kreation aus der Kollektion: Ein weißes Kleid mit extremem Schößchen und Lavendel-Stickereien. Dazu trug die deutsche Schauspielerin eine Clutch und funkelnde Pumps von Louis Vuitton

Wer kam?
Designer, Models und VIPs – darunter eine starke deutsche Fraktion mit Diane Kruger (traumhaft in Chanel), Heidi Klum, Boris und Lilly Becker (im raffinierten, weißen Overall), Nastassja Kinski. Außerdem: Kirsten Dunst , Kim Kardashian (im sonnengelben 40ies-Retro-Kleid von Elie Saab), Adrien Brody, Kylie Minogue (knallrot in Emilio Pucci), Karolina Kurkova, Natasha Poly, Milla Jovovich, Karl Lagerfeld, Carine Roitfeld, Bérénice Bejo (luftig wie eine Sommerbrise in Giambattista Valli), Gerard Butler und, und, und...

Anzeige

Der Ort:
Das Hotel du Cap-Eden-Roc liegt etwas außerhalb von Cannes, im mit dem Boot etwa 15 Minuten entfernten Antibe. Besonders wegen seiner Lage ist das Haus bei den Stars hoch im Kurs, denn die Lage über der Steilküste ist nicht nur gigantisch, sondern gleichzeitig auch abschirmend: Paparazzi haben kaum eine Chance, vom Wasser aus oder vom Land Fotos zu schießen. Während der Filmfestspiele ist das Hotel erste Anlaufstelle für kamerascheue Prominenz. Karl Lagerfeld hatte dort im vergangenen Jahr seine Cruise-Collection von Chanel präsentiert.

Die Gala:
Zu gebratenem Dorsch und getrüffeltem Erbspüree öffneten die Stars Herz und Portemonnaie für die von Liz Taylor gegründete amfAR (American Foundation for AIDS research). Sechs Flaschen Vintage-Champagner von 1911 wurden für 150 000 Dollar (119 000 Euro) versteigert. Eine Cartier-Uhr wechselte für 50 000 Dollar (40 000Euro) den Besitzer. Und der kann sich noch über eine persönliche Massage von Heidi Klum freuen, die es on the top zum Schmuckstück gab. Ebenfalls unterm Hammer: eine Gitarre von Ron Wood. Insgesamt kamen elf Millionen Dollar (rund 8,7 Millionen Euro) zusammen.

Die schönste Nebensache des Abends?
Natürlich die Mode. Die Gäste bestachen mit Kleidern von Chanel bis Versace. Highlight des Abends war eine von Ex-„Vogue Paris“-Chefin Carine Roitfeld gestylte Modenschau. Gezeigt wurden ausschließlich schwarze Kleider von 20 Designern, darunter Armani, Balenciaga, Dior und Fendi.

Kommentare


Blogs