Zirkus-Party in London
Justin Bieber erlebt seinen schlimmsten Geburtstag

Seinen 19. Geburtstag wollte Popstar Justin Bieber in London ganz groß feiern. Doch mit der Party war früher Schluss als gedacht: Es gab Stress der Security.

Mit Clowns und Zirkusdirektor wollte Justin Bieber im Londoner Club „Cirque du Soir“ am Wochenende die Puppen tanzen lassen. Doch es gab Stress mit der Club-Security und so verließ die Party-Crew um den kanadischen Superstar den Laden früher als geplant. Wie online bei „E! News“ zu lesen ist, waren nämlich einige von Justin Biebers Partygästen zu jung und kamen daher nicht an den strikten Türstehern vorbei.

Anzeige

„Genau wie alle anderen Clubs in London haben wir eine strenge Altersvorgabe. Da einige Gäste der Feier jünger als 18 waren, hat das Security-Team im ‚Cirque du Soir‘-Club die Regeln erklärt und all jenen den Zutritt verweigert, die uns nicht ein entsprechendes Alter beweisen konnten“, heißt es in einem offiziellen Statement des Ladens. Angeblich hatte Justin Bieber seinen Kumpel Jaden Smith, Sohn von Schauspieler Will Smith (44), eingeschleust, wie auf „bunte.de“ zu lesen ist.

Biebs war wegen des Vorfalls mächtig sauer. Er twitterte, es sei sein schlimmster Geburtstag überhaupt gewesen. Auf Instagram postete der Sänger später ein schwarzes Bild und schrieb dazu: „Der komische Moment, wenn Leute glauben, ich hätte Minderjährige in einen Club gebracht…  Glaubt ihr, dass Will seinen 14-jährigen Sohn in einen Club gehen lässt? Ich nicht. Und zweitens fand ich es wirklich toll, wie der Club versucht hat, der Presse einen anderen Grund dafür zu geben, warum wir nicht in ihrem scheiß Laden blieben – damit sie nicht dumm dastehen, weil ich rein- und sofort wieder rausgegangen bin.“ Scheint, als hätte der „Girlfriend“-Sänger in Großbritannien einfach kein Glück mit den Clubs.

Kommentare


Blogs