Stars: Zac Efron plaudert über Rehab und Sucht
Alkohol als soziales Gleitmittel

Zac Efron (26) gehört zu den wenigen Stars, die sich offen zu ihrem Alkohol- und Drogenproblem bekennen. Dieses Jahr musste der Schauspieler mehrfach in der Rehab einchecken – offenbar endlich mit Erfolg. Ungewohnt nüchtern schildert Zac nun, was ihn in die Sucht trieb.

Zac Efron hat es geschafft, zumindest vorerst: Der Hollywoodstar ist seit einigen Monaten trocken. Um zu beweisen, wie fit er nach der erfolgreichen Rehab ist, nahm der Schauspieler nun an einer knallharten Survival-Show teil. „Running Wild With Bear Gryll“ lautet der Titel der Reality-Sendung, in der Promis schon wie Ben Stiller (48) auf Abenteuerjagd gingen. Zac Efron überraschte die Zuschauer jedoch nicht nur mit seinen Überlebens-Skills, sondern ebenso mit einem handfesten Drogengeständnis.

Anzeige

Am Lagerfeuer mit Pfadfinderleiter Bear Gryll (40) geriet Zac so in Plauderlaune, dass er augenscheinlich die Kameras um sich vergaß. „Egal, ob du zu einem offiziellen Event gehst oder ob du dich mit Freunden triffst, die Presse wird da sein. Wenn du dein Haus verlässt, um zum Supermarkt zu gehen, wird da Presse sein“, beginnt der mutmaßliche Lover von Michelle Rodríguez (36) seine Leidensgeschichte zu erzählen.

Deswegen habe er zu viel Zeit im Haus verbracht und sich dabei verrückt gemacht. „Irgendwann brauchst du eine Art soziales Gleitmittel“, erklärt der Darsteller den Anfang seiner Sucht. Erst schien es harmlos, doch dann rutschte der Mädchenschwarm unweigerlich ab. „Ich kam an den Punkt, wo ich mich immer weniger um die Arbeit gekümmert und immer mehr aufs Wochenende gewartet habe.“ Zac Efron gesteht: „Ich konnte es nicht erwarten auszugehen und alles loszulassen und Spaß zu haben.“

Zum Glück hat sich der ehemalige Teeniestar schließlich in die Rehab begeben. Auch wenn er mehrere Anläufe dafür benötigte, scheint Zac Efron heute clean. „Ich möchte nie wieder etwas zu mir nehmen müssen, um mich in meiner eigenen Haut wohlfühlen zu können.“


Kommentare


Blogs