Onassis, Wulff & Casiraghi
Höhere Töchter hoch zu Ross

Dank dieser Frauen ist Reiten wieder cool! Die Bundespräsidenten-Tochter Annalena Wulff (17) machte jetzt auf einem Springturnier in Bexten (NRW) den siebten Platz. Royal Charlotte Casiraghi (24) holte sich beim diesjährigen „Monte Carlo Jumping“ eine Gold-Medaille und Rederei-Erbin Athina Onassis (26) belegte auf der „Magna Racino Diamonds Tour“ in Österreich den 27. Platz.

  • 1/7

    Foto: action press

    Hoch zu Ross

    Zu den prominenen Reitsport-Fans zählt „First Tochter“ Annalena Wulff

Der Reitsport gehört nach wie vor zum Lieblings-Hobby von jungen Damen aus gutbetuchtem Hause. Kein Wunder! Der Unterhalt eines Pferdes ist teuer. Genau wie die adrette Ausrüstung: weiße Hose, Blazer, gestärkte Bluse und Reiterstiefel aus Leder!
 
Kein Zeitvertreib für nebenher: Diese Mädchen nehmen den Reitsport richtig ernst!
 
Die Tochter von Bundespräsident Christan Wulff war beim Springturnier „German Friendships 2011“ in Bexten (NRW) hochkonzentriert und legte einen fehlerfreien Ritt auf Wallach Corando W hin. Mit 58,49 Sekunden belegte Annalena einen siebten Platz. Familie Wulff strahlte stolz über diese Leistung und die Bundesrepublik freute sich mit.
 
Auch Charlotte Casiraghi – vierte in der monegassischen Thronfolge – ist ein echter Reitprofi. Auf dem diesjährigen „International Monte Carlo Jumping“ gewann das royale It-Girl sogar die Gold-Medaille. Mama Caroline von Hannover feuerte ihre Tochter aus dem Zuschauerraum an. Ihr Erfolg zu Ross brachte Charlotte sogar einen edlen Sponsor ein. Das italienische Modehaus Gucci stattet Casiraghi exklusiv mit Reitkleidung aus.

Die Rederei-Erbin Athina Onassis steht der Monegassin in Sachen Pferdeliebe in nichts nach. Bei Athina, die mit dem brasilianischen Springreiter Alvaro Affonso de Miranda Neto verheiratet ist, dreht sich alles nur um den Reitsport. Seit 2006 nimmt sie an professionellen Springreitturnieren teil. Auf der diesjährigen „Magna Racino Diamonds Tour“ in Österreich belegte sie jetzt den 27. Platz.
 
Ihr liegt das Reiten im Blut: Queen-Enkelin Zara Phillips. Das Familienwappen der Phillips ziert sogar ein springendes Pferd. Bei den Weltmeisterspielen 2006 in Aachen gewann Phillips sogar die Einzelgoldmedaille. 2008 wurde sie für die Olympischen Spiele in Peking aufgestellt. Jüngst trat sie beim „Tweseldown Down Horse Trial“ in England an – flog mit ihrem Wallach „Tallyho Sambucca“ über die Hindernisse.

Anzeige

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs