Reese Witherspoon und Sofía Vergara fordern
„Keine Angst vor homosexuellen Rollen“

In ihrem neuen Film „Miss Bodyguard“ machen Reese Witherspoon (39) und Kollegin Sofía Vergara (42) eher widerwillig miteinander rum. Ein Problem haben die beiden Hollywood-Ladys mit solchen Szenen aber nicht – ganz im Gegenteil: Heterosexuelle Schauspieler könnten schließlich auch homosexuelle Rollen spielen.

Schauspieler, die keine Homosexuellen spielen wollen, haben ihren Job nicht richtig verstanden. Das meinen Reese Witherspoon und ihre „Miss Bodyguard“-Kollegin Sofía Vergara im Interview mit „PrideSource“.

Anzeige

Schauspieler müssen formbar sein
„Ich denke homosexuelle Menschen können Hetero-Rollen spielen und heterosexuelle Menschen können homosexuelle Rollen spielen“, so Reese Witherspoon. Das gehöre in ihrem Beruf nun einmal dazu, erklärt sie dem LGBT-Portal weiter: „Darum geht es doch als Schauspieler – um die Transformation. Wenn die Menschen nicht verstehen, dass wir auch in unserer Sexualität formbar sein müssen, sollten sie mal etwas lockerer werden, finde ich.“

Witzige Lesben-Szene in „Miss Bodyguard“
In ihrer neuen Action-Komödie „Miss Bodyguard“ spielt Reese Witherspoon eine Polizistin, die eine wichtige Zeugin – gespielt von Sofía Vergara – vor einem Prozess beschützen muss. Im Laufe der lustigen Chaos-Geschichte mimen die ungleichen Damen ein lesbisches Paar.

Im wahren Leben sind die beiden heterosexuell, gehören aber schon seit Langem zu den beliebtesten Hollywoodstars in der Schwulen- und Lesben-Community und haben viele homosexuelle Freunde. „Miss Bodyguard“ sei aber für jeden etwas, stellt Sofia Vergara klar: „Wir machen das für alle.“


Kommentare


Blogs