Seine Kinder haben freie Hand
Will Smith hält nichts von Regeln

Von Vorschriften bei der Erziehung ihrer Kinder halten Will Smith (44) und seine Frau Jada Pinkett (41) rein gar nichts. Im Grunde können ihre beiden Teenager Willow (12) und Jaden (14) machen was sie wollen – Gleichberechtigung für alle!

  • Will Smith und Jaden Smith

    Foto: Getty Images

    Will Smith und Sohn Jaden kommen auch ohne Vorschriften gut klar

Dass die Erziehungsmethoden von Will Smith und seiner Frau hier und da etwas ungewöhnlich anmuten, ist nichts Neues. Erst in der vergangenen Woche hat der Schauspieler in einem Interview rausgehauen, dass sein Sohn Jaden bereits mit 15 Jahren ausziehen möchte – und er und seine Frau nichts dagegen haben.

Anzeige

Im Gespräch mit dem Magazin „Haute Living“ erklärte Will Smith jetzt den Grund: „Wir respektieren unsere Kinder so, wie jeden anderen Menschen auch. Zum Beispiel beim Aufräumen ihrer Zimmer – niemals würdest du zu einem Erwachsenen sagen, dass er sein Zimmer aufräumen soll, also sagen wir das auch nicht zu unseren Kindern.“

Ohne Tricks geht es aber auch im Hause Smith nicht. „Tatsächlich machen wir unseren Kindern immer bewusst, dass das unser Raum ist und sie ihn quasi nur geliehen haben“, plaudert der Mittvierziger weiter über sein Familienleben.

Klingt ungewöhnlich, allerdings scheint das Konzept von Will und Jada Pinkett Smith aufzugehen.


Kommentare


Blogs